Sexuelle Belästigung: Bundespolizei erstattet Strafanzeige gegen 48-Jährigen

(wS/ots) Siegen 07.11.2019 | Nach einem Hinweis durch eine Zugbegleiterin der Hessenbahn über eine sexuelle Belästigung im Bahnhof Siegen-Eiserfeld, traf die Bundespolizei kurze Zeit später auf einen betrunkenen Tatverdächtigen im Bahnhof Siegen. Die Polizisten nahmen den Mann vorläufig fest.

Mittwochmittag informierte die Betriebszentrale der Hessenbahn GmbH die Bundespolizei über einen Vorfall im Bahnhof Siegen-Eiserfeld: Ein Mann, der zunächst im Gleisbereich „unterwegs“ war, belästigte nunmehr weibliche Reisende. Die Bundespolizisten ließen die Gleise sperren und machten sich auf die Suche. Letztendlich trafen sie anhand einer Personenbeschreibung im Bahnhof Siegen auf den Mann.

Laut Zeugenaussagen hatte er sich im Bahnhof Siegen-Eiserfeld zunächst im Gleisbereich befunden und sei dann auf den Bahnsteig geklettert. Dort habe er die Nähe zu weiblichen Reisenden gesucht und an seinem Geschlechtsteil „gespielt“. Eine Zugbegleiterin beobachtete den Vorfall und alarmierte die Bundespolizei. Zusätzlich nahm sie eine unbekannte Jugendliche mit in den Zug, die von dem Verhalten des Mannes augenscheinlich geschockt war.

Die Bundespolizei nahm den 48-jährigen Rumänen im Bahnhof Siegen fest. Er hatte einen Atemalkoholgehalt von ca. 2 Promille und verblieb bis zum Ende des Tages im polizeilichen Gewahrsam. Die Bundespolizei erstattete Strafanzeige.

Symbolfoto: Bundespolizei