Jugendliche aus Partnerstadt Ypern überbringen Friedenslicht

(wS/red) Siegen 20.12.2019 | Pfadfinder erwidern Besuch – Friedenslicht reist von Siegen nach Ypern

Mit einer selbst geschriebenen, universellen Botschaft der Dankbarkeit, Toleranz und Völkerverständigung und dem Friedenslicht von Bethlehem im Gepäck machte sich heute (Freitag, 20. Dezember) eine kleine Delegation aus Ypern auf den Heimweg nach Belgien.

Die vier Jugendlichen mit ihrer Deutschlehrerin und einem offiziellen Vertreter der Partnerstadt Ypern waren am Donnerstag zu einem kurzen, aber intensiven Besuch angereist. Sie trafen mit jungen Pfadfindern der Deutschen Pfadfinderschaft Sankt Georg St. Michael Siegen (Dekanat Siegen) zusammen und erkundeten gemeinsam mit ihnen bei einer Stadtführung Siegen. Auf Einladung von Bürgermeister Steffen Mues und Jugenddezernent André Schmidt besuchten die jungen Gäste anschließend im Rahmen eines Empfangs den Historischen Ratssaal im Rathaus, bevor sie in der Kapelle des Marienkrankenhauses das Friedenslicht entgegennehmen konnten.

Die ökumenische Aussendungsfeier in der Kapelle – musikalisch gestaltet vom Kinderchor der Katholischen Kirche Burbach – versammelte die Teilnehmer aus Siegen und Ypern unter dem gemeinsamen Bibelwort „Selig die Friedensstifter, denn sie werden Kinder Gottes heißen“. Passend zum diesjährigen Motto der Friedenslicht-Aktion „Mut zum Frieden“ trugen die Jugendlichen aus Ypern auf Deutsch selbst verfasste, sehr persönliche Friedensbotschaften vor, bevor die Lichtweitergabe den Höhepunkt der Feier markierte.

Zum Abschluss verfasste die deutsch-belgische Gruppe am Abend im „K3“, dem katholischen Begegnungszentrum an der Koblenzer Straße, eine gemeinsame Friedensbotschaft, die von allen Teilnehmern unterschrieben wurde. Darin wird die Hoffnung ausgedrückt, dass das Friedenslicht die Augen der Menschen öffne, „sodass wir zusammen am Weltfrieden arbeiten können.“ Die Botschaft endet mit dem Appell: „Lasst uns versuchen, dankbar, liebevoll und tolerant zu sein, sodass wir alle in Harmonie leben können.“

Im Vorjahr hatten die Pfadfinder der Deutschen Pfadfinderschaft Sankt Georg St. Michael Siegen mit Unterstützung der Stadt Siegen erstmals das Friedenslicht an die Bürgerinnen und Bürger der Stadt Ypern überbracht, auf Einladung der Partnerstadt und im Rahmen des hundertjährigen Gedenkens an das Ende des Ersten Weltkriegs, bei dem im Umkreis Yperns Hunderttausende Soldaten ihr Leben verloren. An der feierlichen Prozession nahmen damals auch Vertreter der Stadt Ypern sowie Schülerinnen und Schüler des „Koninklijk Atheneum Ieper“, der Partnerschule des Siegener Peter-Paul-Rubens-Gymnasiums, teil.

Aufgrund der vielen positiven Reaktionen auf die Aktion soll sich das Friedenslicht auch im kommenden Jahr wieder von Siegen auf die Reise nach Ypern machen, so der einhellige Wunsch der Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus beiden Partnerstädten.

Anzeige/WerbungJetzt clever werben bei wirSiegen.de – Infos hier