Niederschelden: Großbrand im Übergangswohnheim, Zahl der Verletzten unbekannt

(wS/red) Siegen-Niederschelden 20.02.2020 | Großbrand im Übergangswohnheim in Niederschelden

UPDATE: 21.02.2020 09;29 Uhr

Nach ersten Erkenntnissen ist der Brand in einem Zimmer eines 43-jährigen Mannes ausgebrochen. Die Ursache ist noch unklar. Beamte des zuständigen Kriminalkommissariats der Polizei in Siegen versuchen den Grund zu ermitteln. Durch den Zimmerbrand verursacht, zogen durch das gesamte Gebäude Rauchgase. Dabei wurden mehrere Personen, unter denen sich auch der 43-Jährige befand, leicht verletzt. Diese wurden in verschiedene Siegener Krankenhäuser behandelt. Die übrigen Personen, die sich dort aufhielten, wurden auf andere Unterkünfte verteilt. Die Höhe des entstanden Sachschadens ist noch nicht zu beziffern. Hinweise auf ein politisches oder fremdenfeindliches Delikt liegen derzeit nicht vor.

Erstmeldung:

In den Abendstunden wurden Polizei, Rettungsdienst und Feuerwehr zum Übergangswohnheim in Niederschelden alarmiert.
Hohe Flammen schlugen aus dem Gebäude, ein Großaufgebot an Einsatzkräften ist vor Ort. Was dort geschehen ist und was der Auslöser dafür war ist momentan unbekannt. Über die Zahl der Verletzten ist derzeit noch nichts bekannt, der Brand wird allerdings als „ManV“ eingestuft, d.h. Massenanfall von Verletzten.
Die Siegtalstraße ist momentan (20:00 Uhr) komplett gesperrt.
Wir berichten nach.

Fotos: wirSiegen

Anzeige/WerbungJetzt clever werben bei wirSiegen.de – Infos hier