Sanierung der Wichernstraße beginnt ab Mittwoch

(wS/red) Siegen 21.04.2020 | Ab Mittwoch, 22. April – Neue Fahrbahndecke für ramponierte Wichernstraße in Siegen

Schlaglöcher adé: Die Wichernstraße am Diakonie Klinikum Jung-Stilling in Siegen wird in den kommenden Wochen komplett saniert. Am kommenden Mittwoch, 22. April, beginnen die Arbeiten zur Erneuerung der ramponierten Fahrbahndecke. Wichtig für Patienten sowie Besucherinnen und Besucher der Klinik: Trotz Vollsperrung kann das Jung-Stilling-Krankenhaus jederzeit über eine ausgeschilderte Umleitung angefahren werden. Insgesamt entstehen bei der städtischen Baumaßnahme Kosten von rund 340.000 Euro.

„Wir haben die Wichernstraße wegen der zahlreichen Baumaßnahmen am Klinikum zunächst in Absprache mit der Klinik nicht instandgesetzt, damit die direkte Zufahrt weiterhin möglich war. Ich bin froh, dass die Sanierung nun endlich startet, denn die Straße ist in einem desolaten Zustand“, sagte Bürgermeister Steffen Mues. „Die Fahrer der Rettungswagen haben die Klinik teilweise sogar lieber von oben über die Hermann-Klaas-Straße und die Rosterstraße angefahren.“ Vor der Wichernstraße hatte die Straßen- und Verkehrsabteilung der Stadt Siegen die Sanierung der Hengsbachstraße gemeinsam mit dem Landesbetrieb Straßen.NRW vorgezogen.

Die Sanierung auf der gesamten Straßenlänge von rund 620 Metern erfolgt in sechs Bauabschnitten. Für die Erneuerung der Fahrbahndecke ist nach Angaben der städtischen Straßen- und Verkehrsabteilung eine Bauzeit von zwölf Wochen vorgesehen. Neben der Straßensanierung werden auch Parkplatzflächen saniert, der Entsorgungsbetrieb der Stadt Siegen (ESi) hat bereits Kanalleitungen und einzelne Kanalschächte instand gesetzt. Das Pflaster im Bereich der zu sanierenden Parkstreifen ist darüber hinaus sehr uneben. Durch die Baumaßnahme soll die Verkehrssicherheit insgesamt wieder erhöht werden.

Bildunterschrift: Ab kommenden Mittwoch wird die Wichernstraße in Siegen gesperrt, Bürgermeister Steffen Mues ließ sich vorab von Martin Thomas (l.), stellv. Leiter der Straßen- und Verkehrsabteilung, und Thomas Otterbach von der Baufirma die geplanten Bauabschnitte zeigen. (Foto: Stadt Siegen)

Eine entsprechende Umleitungsstrecke ist ausgeschildert. Während der 1. bis 4. Bauphase erfolgt die Umleitung aus Siegen-Innenstadt kommend über die Rosterstraße. Verkehrsteilnehmer aus Richtung Autobahn 45/Leimbachtal werden über die Leimbachstraße, die Hermann-Klaas-Straße, die Rosterstraße geführt bzw. für die Rückfahrt in Gegenrichtung. Während der letzten beiden Bauphasen führt die Umleitung dann von der Hengsbach kommend über die Rosterstraße, die Hermann-Klaas-Straße, die Leimbachstraße und die Wichernstraße. Unterhalb des Leimbachstadions wurde ein Ersatzparkplatz für die Anlieger der Wichernstraße eingerichtet.
Umleitung der Linie C102 (Bauabschnitt 1 bis 4)
Die Linie C102 Siegen – Jung-Stilling-Krankenhaus und zurück wird nach Angaben der VWS Verkehrsbetriebe Westfalen-Süd ab der Haltestelle „Siegen Schieferhalde“ über die Hermann-Klaas-Straße zum Jung-Stilling-Krankenhaus umgeleitet. Fahrten ab Jung-Stilling-Krankenhaus, die planmäßig über die Leimbachstaße Richtung Siegen fahren, müssen ebenfalls über die Hermann-Klaas-Straße umgeleitet werden. Die Haltestelle „Siegen P+R Leimbachstadion“ wird nur noch von der Linie R25 Siegen – Burbach angefahren.

Anzeige/WerbungJetzt clever werben bei wirSiegen.de – Infos hier