Bauarbeiten für die neue Rettungswache in Netphen-Deuz können beginnen

(wS/red) Netphen-Deuz 25.06.2020 | Baugenehmigung für neue Rettungswache liegt vor – Landrat rechnet Anfang August mit erstem Spatenstich in Netphen-Deuz

„Schon in wenigen Wochen werden die Bauarbeiten für die neue Rettungswache des Kreises Siegen-Wittgenstein in Netphen-Deuz beginnen“, freut sich Landrat Andreas Müller. Die Baugenehmigung der Stadt Netphen liegt jetzt vor. Damit kann der Kreis die Ausschreibung für den Bau des Gebäudes am Kälberhof 6 u. 8 starten. Schon Ende Juli wird feststehen, wer den Auftrag erhält. Schon wenige Tage später könnte der erste Spatenstich erfolgen.

„Mit der Verlagerung der Rettungswache von Netphen nach Deuz werden wir insbesondere die Menschen in den Dörfern im Johannland und im Siegtal schneller mit dem Rettungsdienst erreichen können. Mit der in Hilchenbach geplanten zusätzlichen Wache wird sich dann die Versorgung im gesamten Stadtgebiet von Netphen spürbar verbessern“, freut sich der Landrat: „Die Hilfsfrist von maximal 12 Minuten bis zum Eintreffen des ersten Rettungsmittel kann dann noch deutlich öfter eingehalten werden.“

Die neue Wache ist für die Stationierung eines Notarztes ausgelegt. Zudem sind zwei Stellplätze für Rettungs- bzw. Krankentransportfahrzeuge vorgesehen. Ein weiterer Stellplatz kann auf dem Grundstück geschaffen werden.

„Die Planungen des Neubaus richten sich nach den aktuellsten DIN-Normen“, erläutert Thomas Tremmel, Amtsleiter für Brand- und Bevölkerungsschutz, Rettungswesen des Kreises Siegen-Wittgenstein: „Dadurch wird deutlich mehr Platz für eine zeitgemäße Ausbildung, für Unterkunft und Logistik vorhanden sein. Zudem ist dann eine effiziente Einhaltung von Hygienevorgaben und die sogenannte Trennung von Schwarz-Weiß-Bereichen möglich.“

Eine Besonderheit dieses Projektes: Die Planung des Gebäudes ist von eigenen Architekten der Kreisverwaltung Siegen-Wittgenstein vorgenommen worden. Diese haben aktiv am Einsatzdienst auf der Rettungswache teilgenommen, um sich einen differenzierten Eindruck von den Abläufen zu verschaffen. „Dieses Wissen findet sich in den Plänen für die neue Rettungswache jetzt wieder“, freut sich Thomas Tremmel.

Die Rettungswachen des Kreises Siegen-Wittgenstein werden vom DRK-Kreisverband betrieben, dessen Präsident Landrat Andreas Müller ebenfalls ist. In dieser Funktion ist ihm wichtig, dass Rettungswachen auf der einen Seite elementare Standorte für die rettungsdienstliche Versorgung sind, auf der anderen Seite aber auch Arbeitsorte für Mitarbeiter des DRK: „Durch diese Baumaßnahme entstehen moderne Arbeitsplätze, die den Rettungsdienst im Kreis Siegen-Wittgenstein stärken und den Kolleginnen und Kollegen wirklich erstklassige Arbeitsbedingungen bieten.“

Ansichten der neuen Rettungswache in Netphen-Deuz (Urheber: Kreis Siegen-Wittgenstein).

Anzeige/WerbungJetzt clever werben bei wirSiegen.de – Infos hier

235 Gesamtansichten 1 Aufrufe heute