Beratungsdienste des Kreises bieten Telefon-Sprechstunden zu verschiedenen Themen an

(wS/red) Siegen-Wittgenstein 21.07.2020 | Ein offenes Ohr für die Gesundheit

Die Corona-Pandemie hat vieles auf den Kopf gestellt. Auch den Alltag der Aids-Beratung des Kreises Siegen-Wittgenstein. Persönliche Treffen können nicht mehr wie gehabt stattfinden, deshalb mussten Alternativen her – und die wurden gefunden. Die Beratungen erfolgen jetzt in Telefon-Sprechstunden. „Durch die spontane Unterstützung des Teams der Aidshilfe Siegen e.V. war es unseren Beratungsteams möglich, auch während der Corona-Pandemie mit neuen Beratungsangeboten zu starten und weiterhin ein offenes Ohr für die gesundheitlichen Anliegen der Menschen in Siegen-Wittgenstein zu haben“, betont Landrat Andreas Müller. Der Kreishaus-Chef dankt allen beteiligten Akteuren für die kurzfristige Unterstützung und die gelungene Kooperation.

Auch Katrin Spiekermann, Aidskoordinatorin des Kreises, zieht ein positives Fazit: „Das neue Angebot ist ein großer Gewinn für unsere Region. Es war sogar möglich, unsere inhaltliche Arbeit auszubauen. Seit Mai arbeiten wir mit einem Experten zusammen und können nun auch eine spezielle Sprechstunde zur Prä-Expositions-Prophylaxe (PrEP) anbieten.“ Die „PrEP“ ist eine Medikamentenkombination, mit der die Ansteckung mit HIV verhindert werden kann. Durch die Komplexität dieser neuen Möglichkeit entstehen häufig viele Fragen. „Ich freue mich sehr, dass wir hier einen Experten gefunden haben, der eine fachliche Beratung bietet“, so Spiekermann weiter.

Infos zu den Telefon-Sprechstunden

Unter der Telefonnummer 0151 281 33 866 findet dienstags in der Zeit von 18:30 bis 20:30 Uhr nun weiterhin eine spezielle „PrEP-Beratung“ statt. In vertraulichen, anonymen und ergebnisoffenen Gesprächen können z.B. folgende Fragen besprochen werden: Was ist die PrEP? Was muss ich beachten? An wen wende ich mich für weitere Informationen? Welche Ärzte verschreiben die PrEP? Werden die Kosten von der Krankenkasse bezahlt? Wie wirkt die PrEP? Welche Nebenwirkungen hat sie?

Darüber hinaus bleibt die offene Telefon-Sprechstunde für Fragen zu HIV und weiteren sexuell übertragbaren Infektionen (STI) montags von 8:00 bis 10:00 Uhr und mittwochs von 15:00 bis 18:00 Uhr bestehen. Unter der gleichen Telefonnummer steht dann das Team der Aidshilfe zur Verfügung. Wer einen festen Termin für die Telefonberatung vereinbaren möchte, schreibt eine E-Mail an: kontakt@aids-hilfe-siegen.de. Im Gespräch wird ebenfalls geklärt, welche Testungen ratsam sein können.

Die Testung auf Chlamydien und Gonorrhoe (Tripper) ist per Einsendetestung möglich. Das für die Testung benötigte Probenmaterial wird nach der Beratung verschickt oder bei der Blutentnahme im Gesundheitsamt mitgegeben und kann dann problemlos zu Hause als Selbstabstrich bzw. bei Männern als Urinprobe durchgeführt werden. Die für die Testung auf HIV und Syphilis notwendige Blutentnahme findet mit Termin im Gesundheitsamt statt. Genaue Informationen werden im Gespräch gegeben.

Weiterhin steht auch das Team der Beratungsstelle des Gesundheitsamtes in der Zeit von 8:30 bis 15:00 Uhr telefonisch unter 0271 333-2715 oder per E-Mail unter aidsberatung@siegen-wittgenstein.de für Fragen zur Verfügung.

Anzeige/WerbungJetzt clever werben bei wirSiegen.de – Infos hier