Zwölf E-Autos für Stadt Siegen im Dienst

(wS/red) Siegen 04.07.2020 | Städtischer Fuhrpark rollt mehr und mehr elektrisch

Die Stadt Siegen setzt auf Elektromobilität und hat jetzt ihre neue „Zwölferflotte“ an E-Autos vorgestellt. Die Fahrzeuge konnten dank einer Förderzuwendung über mehr als 203.100 Euro angeschafft werden. Die Stadtverwaltung hatte sich erfolgreich für das Förderprogramm „Elektromobilität Sofortprogramm Saubere Luft 2017 – 2020“ des Bundesministeriums für Verkehr und Digitale Infrastruktur beworben.

Die Siegener Förderung ist Teil eines 50-Millionen-Euro-Fördertopfes für kommunale Elektromobilitätsprojekte des Bundes. „Die Luftreinhaltung und Umsetzung von Klimaschutzzielen für die Stadt Siegen betrifft auch den eigenen Fuhrpark. Deshalb haben wir uns dazu entschlossen, nach und nach auf emissionsfreie Fahrzeuge für dienstliche Fahrten umzustellen“, sagte Bürgermeister Steffen Mues. „Wir haben damit in Südwestfalen eine der größten E-Flotten in einem kommunalen Fuhrpark und sind auch landesweit vorne dabei.“

Die elektrische Fahrzeugflotte der Stadt Siegen auf einen Blick: Ein Dutzend E-Autos rollen inzwischen emissionsfrei über die Straßen im Stadtgebiet. (Foto: Stadt Siegen).

Insgesamt hat die Stadt Siegen neben den zwölf reinen batterieelektrischen Fahrzeugen weitere drei Brennstoffzellenfahrzeuge beschafft. Mit dem Entsorgungsbetrieb der Stadt Siegen (ESi) zusammen kommt die Stadt Siegen auf insgesamt 22 Elektrofahrzeuge, die über das Bundes- und Landesfördergramm in relativ kurzer Zeit beschafft wurden. Die Fahrzeuge werden im Jugendamt, in der Straßen- und Verkehrsabteilung, der Umweltabteilung, von Mitarbeitern der Siegerlandhalle, der Wirtschaftsförderung und der Abteilung Grünflächen eingesetzt.

Die Ausschreibungsanforderungen und die Verfügbarkeit am Markt mit zum Teil langen Lieferzeiten haben die Beschaffung verzögert. Auch die Planung, Ausschreibung und Umsetzung der notwendigen Ladeinfrastrukturen, die über das Förderprogramm gefördert werden, erforderte eine aufwändige technische und planerische Abstimmung mit vielen Akteuren. „Eine gute Ladeinfrastruktur ist aber entscheidend, um die Akzeptanz von Elektromobilität bei den Siegener Bürgerinnen und Bürgern, sowie den Unternehmen und Arbeitnehmern sicherzustellen,“ sagte Thomas Runge, Leiter der städtischen Wirtschaftsförderung.

Anzeige/WerbungJetzt clever werben bei wirSiegen.de – Infos hier