Seit gestern sind dem Kreisgesundheitsamt drei positive Corona-Testergebnisse gemeldet geworden

(wS/red) Siegen-Wittgenstein 17.08.2020 | 300 Personen stehen unter Quarantäne, 150 Reiserückkehrer in häuslicher Isolation

Seit gestern sind dem Kreisgesundheitsamt drei positive Corona-Testergebnisse gemeldet geworden: zwei Männer Mitte 40 und Anfang 50 aus Bad Laasphe und ein Kleinkind aus Siegen. Zwei der Infizierten sind Reiserückkehrer, eine Person hatte Kontakt zu einem Infizierten. Eine Person muss im Krankenhaus behandelt werden.

Zugleich konnten acht Personen als Genesen aus der Überwachung des Kreisgesundheitsamtes entlassen werden: Drei Personen aus Burbach (zwei Jugendliche und eine Frau Mitte 40), zwei Personen aus Kreuztal (zwei Männer um die 40), zwei Personen aus Siegen (ein Kind und ein Mann um die 40) und ein Kind aus Hilchenbach.

Seit Beginn der Pandemie haben sich insgesamt 489 Personen aus Siegen-Wittgenstein mit dem Coronavirus infiziert, 385 sind wieder genesen, acht verstorben. Aktuell infiziert sind 96 Personen.

Siegen-Wittgenstein hat die zweitwenigsten Infizierten pro 100.000 Einwohner

Aktuell hat das Kreisgesundheitsamt für 300 Personen Quarantäne angeordnet. Dabei handelt es sich um Erkrankte und Kontaktpersonen. Zusätzlich müssen sich 150 Reiserückkehrer zu Hause absondern, bis ein Testergebnis vorliegt. Sollte das positiv ausfallen, wird für sie ebenfalls Quarantäne angeordnet, ist der Test negativ, können sie die häusliche Absonderung beenden.

Betrachtet man den Zeitraum seit Beginn der Pandemie bis zum heutigen Tag, hat Siegen-Wittgenstein bis vor kurzem die geringste Anzahl von Corona-Infizierten pro 100.000 Einwohner. Durch die vielen positiv getesteten Reiserückkehrer liegt der Kreis jetzt auf Rang 2 in NRW. Landrat Andreas Müller führt das auf mehrere Faktoren zurück: Neben der Einsicht und dem vernünftigen Verhalten der Siegerländer und Wittgensteiner, die Strategie des Kreises, von Anfang zeitnahe Tests durchzuführen, um Infektionsketten zu durchbrechen – unabhängig von der Frage der Kostenerstattung. Dies gilt für symptomatische Patienten wie für Reiserückkehrer. Maßgeblich zum Erfolg dieser Strategie waren auch die beiden Testzentren und die mobilen Teams, mit denen der Kreis direkt zu Beginn der Pandemie eine effektive Testinfrastruktur eingerichtet hatte.

Aktuelle Situation in den Schulen

In zwei Schulklassen und einer Kitagruppe gibt es jeweils eine bestätigte Coronainfektion. Daher wurden für die entsprechenden Klassen bzw. die Gruppe einschließlich des betroffenen Personals 14-tägige Quarantäne angeordnet. Es handelt sich um die Grundschule Geisweid, Hauptschule Rudersdorf und die Kita Kirchweg in Siegen.

Eine weitere Klasse der Grundschule Geisweid wurde von einer engen Kontaktperson eines Infizierten besucht. Weil in Grundschulen kein Mund-Nase-Schutz getragen wird, wurde die Klasse bis zum Vorliegen des Testergebnisses der engen Kontaktperson nachhause geschickt.

In der Gesamtschule auf dem Schießberg hat eine enge Kontaktperson eines Infizierten eine Klasse der Jahrgangsstufe 7 besucht. Da hier die Hygieneregeln (einschl. Mund-Nase-Schutz) eingehalten werden können, wurde die Klasse nicht nach Hause geschickt. Über das weitere Vorgehen wird nach Vorliegen des Testergebnisses entschieden.

Negative Testergebnisse gab es in den Fällen der Gesamtschule Kreuztal, der Grundschule Dresslers Park, der Grundschule Eiserfeld und der Lindenschule. Die Klassen können damit wieder am Unterricht teilnehmen.

Aktuell Erkrankte (abzüglich der Genesenen) verteilt auf die elf Städte und Gemeinden in Siegen-Wittgenstein:

· Bad Berleburg 0

· Bad Laasphe 6

· Burbach 3

· Erndtebrück 1

· Freudenberg 3

· Hilchenbach 1

· Kreuztal 10

· Netphen 5

· Neunkirchen 3

· Siegen 57

· Wilnsdorf 7

Anzeige/WerbungJetzt clever werben bei wirSiegen.de – Infos hier