Wilnsdorfs Wirtschaftswege in die Zukunft führen

(wS/red) Wilnsdorf 05.08.2020 | Bürgerbeteiligung noch bis 23. August

Die Gemeinde Wilnsdorf will ihre Wirtschaftswege zukunftsfähig machen. „Die größtenteils in den 1950er bis 1970er Jahren angelegten Wald- und Feldwege stoßen aufgrund der immer größer und schwerer gewordenen Fahrzeuge vielerorts an die Grenzen ihrer Nutzbarkeit und werden zunehmend multifunktional genutzt“, erklärte Bürgermeisterin Christa Schuppler bei der kürzlich stattfindenden öffentlichen Bürgerinformationsveranstaltung. Um den vielfältigen Anforderungen und Funktionen der Wirtschaftswege gerecht zu werden, erstellt die Gemeindeverwaltung in enger Zusammenarbeit mit der Ge-Komm GmbH  (Gesellschaft für kommunale Infrastruktur) ein ländliches Wegenetzkonzept. Bei der Bürgerinformationsveranstaltung informierten das Fachbüro und die Gemeindeverwaltung über den laufenden Prozess sowie die weitere Vorgehensweise.

Eugen Bitjukov, Geschäftsführer der Ge-Komm GmbH präsentierte den rund 30 Teilnehmern die erarbeiteten Zwischenergebnisse. Im ersten Schritt war eine umfassende Bestandsanalyse erforderlich. Hierfür waren Mitarbeiter des Fachbüros im gesamten Gemeindegebiet unterwegs, um alle Wegeabschnitte mit Hilfe moderner Techniken zu erfassen und anschließend entsprechend ihrer Bedeutung und Funktion zu klassifizieren.

 

Auf der Bürgerinformationsveranstaltung zum Wilnsdorfer Wirtschaftswegekonzept informierten die Ge-Komm GmbH und die Gemeindeverwaltung über den laufenden Prozess sowie die weitere Vorgehensweise.

Anschließend ging Bitjukov ausführlich auf die Fragen der Teilnehmer ein. Insbesondere die zunehmende Nutzung der Waldwege durch private PKWs sorgte für Gesprächsbedarf. Denn das Befahren der Waldwege mit motorisierten Fahrzeugen ist ausschließlich zu land- und forstwirtschaftlichen Zwecken erlaubt. Die Gemeindeverwaltung bittet daher alle Bürgerinnen und Bürger sich an die bestehenden Regeln zu halten. Alle Verkehrsteilnehmer – egal ob Spaziergänger, Fahrradfahrer oder Fahrer landwirtschaftlicher Fahrzeuge – sollten aufeinander Rücksicht nehmen.

Bürgermeisterin Christa Schuppler bedankte sich am Ende der Veranstaltung bei allen Teilnehmern für das große Interesse und wies nochmals auf die Möglichkeit der Bürgerbeteiligung hin. Noch bis zum 23. August 2020 haben Bürgerinnen und Bürger die Möglichkeit, sich aktiv in die Planungen einzubringen. Über das dafür vorgesehene Bürgerdialogportal, das über die Website der Gemeinde zu finden ist, können sich Interessierte nach einmaliger Registrierung und unter Angabe des Projektnamens Wilnsdorf eine detaillierte interaktive Karte mit allen Wilnsdorfer Wirtschaftswegen anzeigen lassen und ihre Anregungen via Kontaktformular geben.

Nach Abschluss der Kommentierungsphase und Abwägung bzw. Integration der Beteiligungsvorschläge wird der Entwurf des ländlichen Wegenetzkonzeptes voraussichtlich im Herbst 2020 erneut öffentlich vorgestellt und verabschiedet. Das Konzept, das selbst im Rahmen des NRW-Programms „Ländlicher Raum 2014-2020“ und dem Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des Ländlichen Raums (ELER) mit bis zu 75 % gefördert wird, ist zugleich Voraussetzung, um Fördermittel für die Baumaßnahmen beantragen zu können: Gemäß  der Richtlinie über die Gewährung von Zuwendungen zur Förderung einer nachhaltigen Modernisierung ländlicher Infrastruktur (FöRL Wirtschaftswege) können die baulichen Maßnahmen an den Wirtschaftswegen in der Gemeinde Wilnsdorf mit bis zu 70 % gefördert werden.

Alle Informationen über das ländliche Wegenetzkonzept sind online unter www.wilnsdorf.de/wirtschaftswegekonzept zu finden.

Anzeige/WerbungJetzt clever werben bei wirSiegen.de – Infos hier