Fahrzeughalle der Eiserner Wehr energetisch saniert

(wS/red) Eisern 16.09.2020 | Die energetische Sanierung der Fahrzeughalle des Löschzugs Eisern der Freiwilligen Feuerwehr Siegen ist abgeschlossen. Im Februar dieses Jahres begann der zweite Bauabschnitt zur Sanierung der Fassade und des Dachs der Fahrzeughalle. Zuvor war der stattliche Neubau des Sozialtraktes am Standort „In der Bitze“ neben der alten Fahrzeughalle fertiggestellt worden mit zwei neuen großen Sanitär- und Umkleidebereichen. Die Arbeiten begannen mit dem Abriss der alten Abdichtung. Das Stahlskelett der Halle wurde dabei komplett freigelegt und mit vertikalen Isopaneel-Wandelementen bekleidet.

Aus der Vogelperspektive ist die sanierte Fahrzeughalle am modernisierten Feuerwehrstandort mit dem neuen Sozialtrakt in Eisern gut erkennbar. (Foto: Löschzug Eisern)

Die alte Halle war in die Jahre gekommen, die Gebäudehülle mit dem noch intakten Stahltragwerk dringend sanierungsbedürftig. Die gesamte elektrische Anlage inklusive Beleuchtung wurde in der Halle auf den neuesten Stand der Technik gebracht, nach den Forderungen der Energieeinsparverordnung. Bei der Wahl der Baumaterialien legten die Fachleute besonderen Wert auf Nachhaltigkeit.

„Der Feuerwehrstandort Eisern entspricht nun innen wie außen den neuesten und modernsten Anforderungen. Besonders danken möchte ich der Freiwilligen Feuerwehr für die Geduld und Mithilfe, denn alle Baumaßnahmen erfolgten während des laufenden Rettungsdienstes“, sagte Bürgermeister Steffen Mues. Die Kosten für die Sanierung belaufen sich auf rund 170.000 Euro, gefördert wird diese mit 30.000 Euro aus Mitteln des kommunalen Investitionsförderungsgesetztes NRW.

Für die größeren Fahrzeuge der Feuerwehr wurden eigens die Hallentore mit Schnelllauftoren vergrößert, das mittlere der drei Tore breiter ausgeführt. Derzeit finden mit Hilfe der tatkräftigen Unterstützung der Eiserner Feuerwehrmänner und -frauen Umbauten in der Halle statt. „Dort entstehen nun ein großzügiger Reinigungs- und Waschplatz und eine Werkstatt“, erklärt Architektin Marion Busch, für das Projekt zuständige Bauleiterin und Planerin bei der Technischen Gebäudewirtschaft (TGW) der Stadt Siegen. Zum Abschluss der Sanierung wird als letztes Projekt noch die Dachterrasse auf dem Flachdach des Neubaus fertiggestellt.

Anzeige/WerbungJetzt clever werben bei wirSiegen.de – Infos hier