Kreis kauft 1.707 iPads und Notebooks für BKs und Lindenschule

(wS/red) Siegen-Wittgenstein 26.09.2020 | Landrat Andreas Müller hat jetzt einen Großauftrag unterschrieben:

Der Kreis kauft insgesamt 1.707 digitale Endgeräte für  Schüler und Lehrer der vier Berufskollegs des Kreises Siegen-Wittgenstein (Technik, AHS, Wirtschaft und Verwaltung sowie Wittgenstein) und der Lindenschule (Förderschule mit dem Förderschwerpunkt Sprache), für die der Kreis ebenfalls als Schulträger für die Ausstattung verantwortlich ist.

„Die Geräte sind zunächst für den Einsatz im Unterricht gedacht“, erläutert der Landrat: „Im Falle, dass erneut Homeschooling notwendig werden sollte, werden die Geräte aber auch an bedürftige Schülerinnen und Schüler ausgegeben“, so Müller.

Im Vorfeld der Anschaffung hatte das Schulamt des Kreises bei den Schulleitungen nachgefragt und mit ihnen abgestimmt, welche Geräte benötigt und angeschafft werden sollen. So werden jetzt für Schüler 240 iPads und 1043 Notebooks bestellt, für Lehrkräfte 102 iPads und 276 Notebooks. Wobei deutlich wurde, dass für den Einsatz in den Berufskollegs die Notebooks besser geeignet sind, während die Schulleitungen für die Primarstufe, etwa in der Lindenschule, iPads vorziehen.

Zudem schafft der Kreis weitere 46 Notebooks an, die spezielle Anforderungen für den Unterrichtsalltag erfüllen. Die Ausschreibung für diese Geräte läuft im Moment gerade.

Die S-IT wird die Geräte einrichten und steht unabhängig davon auch als Second-Level-Support für die Schulen zur Verfügung.

Insgesamt investiert der Kreis rund 783.000 Euro in die Geräte, das Zubehör und die Einrichtung. Für die Lehrergeräte erhält der Kreis eine 100-prozentige Förderung, für die Schülergeräte muss er einen Eigenanteil von 10 Prozent aufbringen.

Die Fördermittel stammen aus dem „DigitalPakt Schule“, mit dem Bund und Länder eine bessere Ausstattung der Schulen mit digitaler Technik ermöglichen wollen. „Ich freue mich sehr, dass wir als Schulträger durch den DigitalPakt in die Lage versetzt werden, unsere Schulen im Bereich der EDV-Ausstattung auf den allerneusten Stand zu bringen. Das kommt den Schülerinnen und Schülern sowie den Lehrkräften nicht nur im Alltag zu Gute, sondern ermöglicht uns auch, auf Herausforderungen der Corona-Pandemie schnell, flexibel und angemessen reagieren zu können.“

Bereits im August hatte der Landrat eine Dringlichkeitsentscheidung zum Erwerb der Geräte herbeigeführt. Zwischenzeitlich hat das Vergabeverfahren stattgefunden, so dass Andreas Müller nun den Beschaffungsauftrag unterschreiben konnte. Der Kreis geht davon aus, dass die Geräte bis Ende November alle geliefert sein werden.

Anzeige/WerbungJetzt clever werben bei wirSiegen.de – Infos hier