Doppel-Spende für die Wohnungslosenhilfe der Diakonie in Südwestfalen

(wS/red) Siegen 26.11.2020 | „Geschütztes Wohnen“: 7000 Euro für Renovierung

Wohnungslosenhilfe der Diakonie in Südwestfalen nimmt Spenden in Empfang

Das Geschützte Wohnen, ein Teilbereich der Wohnungslosenhilfe der Diakonie in Südwestfalen, wurde erweitert. Am Sieghütter Hauptweg wurde eine weitere Wohngemeinschaft mit drei Zimmern eröffnet, in direkter Sichtweite zum Haupthaus. Renovierungen kosten bekanntermaßen viel Geld. Umso mehr freute es Fachleiter Dirk Strauchmann, dass er für die WG-Einrichtung gleich zwei Spenden in Empfang nehmen konnte. Der Lions-Club Siegen-Rubens überreichte 5000 Euro. 2000 Euro legte dann noch Privat-Spenderin Gabriele Teichmann drauf. „Wir sind mehr als dankbar, solche Unterstützer zu haben“, machte Strauchmann deutlich.

Im Haupthaus und der neuen Wohnung am Sieghütter Hauptweg sind nun insgesamt 13 Männer untergebracht, die unter einer langjährigen Abhängigkeit und anderen Erkrankungen leiden. Sie erhalten Unterstützung in allen Lebenslagen und werden in der neuen WG weiter zur Selbstständigkeit angeleitet, mit dem Ziel, ihr Leben in Zukunft alleine zu meistern. Hilfe dabei leisten die Mitarbeiter der Wohnungslosenhilfe. Sie waren es auch, die die umfangreichen Renovierungsarbeiten in der „Satelliten-WG“ selbst in die Hand nahmen. „Hier herrschte Chaos, die Wände waren rot, blau und schwarz gestrichen. Teilweise mit Lackfarbe“, erinnert sich Strauchmann an den umfangreichen Arbeitseinsatz im Sommer.

Schnelle Hilfe leistete der Lions-Club Siegen-Rubens, als es darum ging, Renovierungsarbeiten im Geschützen Wohnen am Sieghütter Hauptweg zu stemmen. Die Spende überreichte Apotheker Andreas Willmann (rechts) an den Fachleiter der Wohnungslosenhilfe Dirk Strauchmann sowie die Fundraising-Referentin Dr. Tabea Stoffers.

Nun erstrahlen alle Wände in hellem Weiß. Die Einrichtung ist mit Bildern, Teppichen und individuellen Möbelstücken gemütlich. „Wir freuen uns darüber, Menschen, denen es nicht so gut geht, auf ihrem neuen Weg zu unterstützen“, machte Apotheker Andreas Willmann vom Lions-Club bei der Spendenübergabe deutlich. Und Gabriele Teichmann fügte an: „Jeder von uns kann durch Schicksalsschläge in eine hilflose Lage geraten. Da ist es selbstverständlich, zu helfen.“

Anzeige/WerbungJetzt clever werben bei wirSiegen.de – Infos hier