Polizei warnt vor Taschendieben – Tipps für den Alltag

(wS/ots) Siegen-Wittgenstein 25.11.2020 | Sie fallen nicht auf, sind freundlich und oft passiert es in Sekundenschnelle: Taschendiebe schlagen vor allem in der vorweihnachtlichen Zeit wieder vermehrt zu.

Drei aktuelle Beispiele gab es gestern (24.11.2020) in Siegen und Weidenau. Zwei Fälle ereigneten sich nachmittags in einem Lebensmittelmarkt des Einkaufszentrums Kaisergarten an der Hagener Straße in Siegen. Eine 68-Jährige und eine 81-Jährige stellten im Bereich der Kasse fest, dass ihnen die Geldbörse geklaut wurde. In Siegen-Weidenau bemerkte zudem ein 19-Jähriger nach der Fahrt in einem Bus, dass seine Geldbörse entwendet wurde.

Vor diesem Hintergrund erinnert die Kreispolizeibehörde nochmals daran, dass dichtes Gedränge und Menschenansammlungen auch Taschendiebe „magisch“ anziehen. Oft gehen die Diebe arbeitsteilig vor. Zuerst provozieren sie beispielsweise einen „Stau“ im Gedränge oder rempeln ihre Opfer an, während ein Mittäter zugreift.

Vorsicht Taschendiebe (Foto: Polizei)

Ein Taschendiebstahl ist aber nicht nur ärgerlich, sondern zieht einen großen Aufwand nach sich. Dokumente wie Personalausweis oder Führerschein müssen neu ausgestellt. Hinzu kommt unter anderem die Sperrung von EC- und Kreditkarten.

Wir empfehlen: Tragen Sie Wertsachen und Dokumente nicht in der Handtasche bei sich, sondern besser in der Innentasche der Oberbekleidung. Schließen Sie ihre Handtaschen vollständig, sodass niemand unbemerkt zugreifen kann.

Wenn Sie doch einmal Opfer geworden sind oder einen Diebstahl beobachten: Verständigen Sie umgehend die Polizei über Notruf 110. Machen Sie auf den Dieb aufmerksam und fordern Sie umstehende Passanten auf, Ihnen zu helfen. Kümmern Sie sich um Menschen, die bestohlen wurden und bieten Sie ihnen Hilfe an.

Anzeige/WerbungJetzt clever werben bei wirSiegen.de – Infos hier