Polizei stoppt Leichenwagen – Fahrer alkoholisiert -ERGÄNZUNG-

(wS/ots) Wilnsdorf 25.12.2020 | In der Nacht von Donnerstag auf Freitag (25.12.2020) ist einer Polizeistreife in Wilgersdorf kurz nach Mitternacht der Fahrer eines Wagen eines Bestattungsinstituts aufgefallen, der in Schlangenlinien unterwegs war.

ERGÄNZUNG: Am heutigen Nachmittag (25.12.2020) erstattete der Halter des Bestattungsfahrzeuges Anzeige gegen den 27-jährigen Fahrzeugführer wegen unbefugter Ingebrauchnahme des Wagens. Der Halter gab bei der Polizei an, dass er dem Bekannten nicht gestattet habe, am Vorabend eine Fahrt durchzuführen. Er erfuhr erst am heutigen Morgen von der Trunkenheitsfahrt des 27-Jährigen. Der spätere Fahrzeugführer hatte demzufolge am Abend den Schlüssel dem Halter übergeben. Im Verlaufe seines Besuchs soll er dann ohne Wissen des Halters den Autoschlüssel wieder an sich genommen und seine Fahrt gestartet haben.

Bei der Verkehrskontrolle versuchte der 27-jährige Fahrzeugführer zu Fuß zu flüchten. Er konnte aber nach kurzer Strecke von den beiden Beamten eingeholt werden. Der 27-jährige leistete bei der anschließenden Überprüfung Widerstand und musste gefesselt werden. Hierbei wurde eine 29-jährige Beamtin leicht verletzt. Wie sich herausstellte, war der Mann alkoholisiert und nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis. Eine Blutentnahme wurde nach Transport zur Wache durchgeführt.

Die Ermittlungen ergaben, dass der 27-jährige den Wagen für einen Bekannten repariert hatte. Nach gemeinsamen Bierkonsum mit dem Freund wollte er dann eine Probefahrt durchführen. Den Fahrer erwartet nun eine Strafanzeige wegen einer Trunkenheitsfahrt, Fahren ohne Fahrerlaubnis sowie Widerstand gegen Polizeibeamte. Gegen den Fahrzeughalter wird ebenfalls ermittelt, inwieweit er die Fahrt anordnete bzw. zuließ.

Symbolbild