TuS Ferndorf holt nach einem kampfbetonten Spiel einen Punkt beim Tabellensiebten EHV Aue

(wS/red) Lößnitz/Ferndorf 28.02.2021 | Gerechte Punkteteilung in der Erzgebirgshalle in Lößnitz !!??

Der Tabellensechzehnte TuS Ferndorf war zu Gast beim Tabellensiebten EHV Aue, da spricht die Tabellenkonstellation ja schon eine deutliche Sprache. Tut sie das?? nicht wirklich, in der Liga kann jeder jeden schlagen, das beste Beispiel ist ja wohl das Auswärtsspiel des VfL Gummersbach am vergangenen Freitag beim Tabellenletzten Fürstenfeldbruck, die Oberbergischen holten sich da eine „richtige Packung“ ab.

TRAINER ROBERT ANDERSSON

Hätte man vorher gesagt, dass wir 1 Punkt holen, wäre man zufrieden gewesen

Was wir sahen, war ein gutes kampfbetontes Handballspiel zweier Mannschaften auf Augenhöhe, welches von der Qualität her auch Zweitligareif war. Es war keine feine Handballkunst, aber das hatte auch niemand erwartet, Ferndorf wollte endlich doppelt punkten und die Erzgebirgler wollten ihren fünften Sieg in Folge einfahren.
Ferndorf kam gut ins Spiel, obwohl Aue den ersten Treffer erzielte, Ferndorf zog mit Andreas Bornemann direkt nach und so ging es weiter, abwechselnd fielen die Treffer bis zum 6:6 in der 15. Spielminute. Dann kam ein Doppelpack von wiederum Andreas Bornemann, der sich heute mit krachenden 9 Treffern als bester Torschütze des Spiels aus der Erzgebirgshalle verabschiedete.

ROBERT ANDERSSON

Ich hätte mir und meiner Mannschaft ein Erfolgserlebnis gewünscht mit einem gewonnenen Spiel mit 2 Punkten

Nach diesem Doppelpack in der 17. Minute erzielten die Gastgeber sechs und der TuS Ferndorf nur zwei Treffer und es stand in der 23. Minute 12:10. Fehlerfrei spielte keiner der beiden Teams, Ferndorf agierte in dieser Phase aber etwas unglücklich. Sie fingen sich aber schnell, trotzdem ging Aue mit 15:13 in die Halbzeitpause.
Aue hatte Anwurf in der zweiten Halbzeit, konnte seine Chance aber nicht nutzen und Ferndorf verkürzte auf 15:14. Leichte Fehler von Ferndorf nutzte der Gastgeber nun, um durch zwei weitere Treffer innerhalb einer Minute den ersten 3-Tore-Vorsprung zu erzielen.

Auf der Anzeigetafel stand ein 17:14 und jetzt wechselten sich beide Mannschaften im Torewerfen ab, Julian Schneider über Linksaußen fing an, dann ging es mit Faulenbach, Bornemann und wieder Faulenbach weiter. Gebracht hat es beiden Teams nichts, denn in der 42. Minute stand es 21:18 und Aue hatte immer noch 3 Tore Vorsprung.

ROBERT ANDERSSON

Man hat gut gespielt, aber man gewinnt nicht, aber da müssen wir durch. Wir müssen weiter so gut spielen wie heute, dann werden wir auch Punkte holen. Abschließend kann man aber sagen, dass das Unentschieden OK war.

Doch jetzt drehte Ferndorf den Spieß um, nutzte Fehler der Gastgeber eiskalt aus und erzielte durch Josip Eres, Torben Matzken und Andreas Bornemann den 21:21 Ausgleich.

Was wie letzte Woche schon beim Spiel gegen Großwallstadt positiv auffiel, der TuS Ferndorf spielte konzentrierter, längere Torpausen, wie sie öfter zwischen der 40. und 50. Minute stattfanden, waren nicht zu sehen.
Auf dieses Unentschieden reagierte Aue allerdings direkt mit 2 Treffern in der 47. Minute. Es ging auf die Crunchtime zu, die Ferndorf einläutete und zwar durch einen verwandelten Siebenmeter von Josip Eres.  Ihm schloß sich direkt mit zwei Treffern Julian Schneider an, wir hatten die 51. Minute und Ferndorf führte. Josip Eres erzielte übrigens über Rechtsaußen keinen einzigen Treffer, hatte aber auch weniger Einsatzzeiten. Trotzdem  verwandelte er vier von fünf Siebenmetern.

Foto: Andreas Domian

EHV-TRAINER Runar Sygtryggsson

Es war ein kampfbetontes Spiel und natürlich hätten wir lieber gewonnen, aber wir sind froh, dass wir wenigstens einen Punkt geholt haben.

Das Spiel stand jetzt auf des Messers Schneide und man spürte die Spannung auch zu Hause. Jetzt Ruhe bewahren war leicht gesagt, denn die Gastgeber legten umgehend zwei Tore nach und schon lagen sie in der 53. Minute mit 25:24 wieder in Front. Danach brauchte man gute Nerven, 53:08 Torben Matzken erzielt das 25:25, 54:09 Julian Schneider trifft von Linksaußen nur die Querlatte, 56:18 Mattis Michel erzielt das 25:26, 56:38 Kevin Roch erzielt das 26:26 für Aue, 57:36 Aue sieht einmal Rot für ein Foul an Bornemann, spielten somit 2 Minuten in Unterzahl, 57:51 Torben Matzken holt einen Siebenmeter raus, den Josip Eres leider verwirft, 59:13 Aue verwirft den Ball, Ferndorf schnappt sich das Spielgerät, stürmt nach vorne, doch Andreas Bornemann wirft über das Tor.

Foto: TuS Ferndorf

Aue bekommt noch einmal den Ball, doch die Ferndorfer Abwehr steht sehr gut. Danach gibt es auch noch einen Freiwurf für die Gastgeber, den der TuS blockt. Das Spiel ist aus und keine Mannschaft ist so wirklich mit dem Ergebnis zufrieden, oder doch??

Rückraumspieler GABRIEL DE SANTIS (Erhielt wegen eines groben Fouls an Andreas Bornemann in der 47. Minute die ROTE Karte)

Wir haben kein gutes Spiel abgeliefert, wir können viel, viel mehr.

Fazit: Ferndorf hat ein gutes und spannendes Spiel gezeigt, Fehlerfrei ist kein Spiel, so auch dieses nicht, aber mit ein bisschen mehr Glück hätte der TuS das Ding nach Hause fahren können.

Goalgetter war wieder einmal Andreas Bornemann, nachdem er letzte Woche gegen Großwallstadt das Spielgerät acht mal versenkte, legte er hier noch einen drauf und tat dies neun mal, Gratulation Iron Man.

Am Samstag den 06. März um 19:30 Uhr erwartet der TuS in der Stählerwiese im „Kellerduell“ den TV Emsdetten. Beide Teams kämpfen derzeit gegen den Abstieg und das wird sicherlich ein schweres Spiel.

EHV Aue gegen TuS Ferndorf 26:26 (15:13)

Was uns sonst noch auffiel:

  • Ferndorf gewann die zweite Halbzeit mit 13:11
  • Ferndorf und Aue lagen bei den „Erfolgreichen Angriffen“ gleichauf mit 59,1 %
  • Ferndorf und Aue lagen auch bei den „Torhüter-Paraden“ gleichauf mit 21,2 %

Torschützen:

Andreas Bornemann 9

Josip Eres 4/4

Julian Schneider 4

Jonas Faulenbach 3

Torben Matzken 2

Christopher Klasmann, Mattis Michel, Niklas Diebel und Thomas Rink je 1

Anzeige/WerbungJetzt clever werben bei wirSiegen.de – Infos hier