DRK zieht Zwischenbilanz für Bürgertestungen – Beförderung zum Impfzentrum – Einkaufsservice……

(wS/red) Siegen-Wittgenstein 16.04.2021 | Die dritte Welle der Corona-Pandemie stellt alle Menschen vor große Herausforderungen.

Besonders gefragt sind zurzeit die ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer des Deutschen Roten Kreuzes in Siegen-Wittgenstein. Sie helfen vielfältig und sind zurzeit im Dauereinsatz.

Am 18. März eröffnete der Kreisverband das erste DRK-Testzentrum im Kreisgebiet. Daraufhin folgten 10 weitere eigenständige DRK-Testzentren und mittlerweile kann man sich an 14 verschiedenen Standorten von DRK-Mitarbeitern testen lassen. Von der Planung und Organisation bis hin zum Aufbau der Testzentren und der Durchführung von Tests sind die freiwilligen Helfer*innen aktuell fleißig.

Auf www.schnelltestungen-drksiwi.de können Bürgerinnen und Bürger einen Termin buchen und sich kostenlos zum Test anmelden. „Dabei ist zu beachten, dass man keine Symptome haben darf. Hat man die bekannten Symptome, sollte man sich bei seinem Hausarzt melden“, erklärt Petra Trogisch, stellv. Kreisrotkreuzleiterin. In den elf eigenständigen DRK-Testzentren für Corona-Schnelltests sind im ersten Monat, seit Inbetriebnahme, ca. 11.000 kostenlose Bürgertests durchgeführt worden. Davon waren etwa 65 Testergebnisse positiv ausgefallen, das sind etwa 0,59 %.

Aber nicht nur das Testen der Bürger beschäftigt die ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer des Deutschen Roten Kreuzes in Siegen-Wittgenstein. Es gibt zurzeit viel zu tun. Seit Februar bietet das DRK hilfsbedürftigen Personen an, sie ins Impfzentrum zu begleiten. In Zusammenarbeit mit der Corona-Hotline des Kreises hat das DRK bisher über 112 Anfragen zu Fahrten ins Impfzentrum koordiniert und bis heute 87 Impftermine begleitet. Unter der Corona Hotline des Kreises 0271/333-1120 können sich Menschen melden, die keine andere Möglichkeit haben, ins Impfzentrum zu kommen. Die Menschen, die auf die Hilfe des DRK angewiesen sind, sind dankbar, dass die Helfer*innen des DRK sie nicht nur zu Hause abholen und zum Impfzentrum nach Eiserfeld fahren, sondern auch während der gesamten Zeit begleitend zur Seite stehen. „Durch die negativen Berichterstattungen zum Impfen sind viele ältere Menschen verunsichert und nervös vor der Impfung. Unsere einfühlsamen Rotkreuzler*innen können in diesem Moment eine wichtige emotionale Unterstützung sein.“, berichtet der Kreisrotkreuzleiter Stefan Bassil“. Teilweise fahren Helfer vom Siegerland bis ins Wittgenstein, um Menschen zum Impfzentrum zu fahren und wieder zurück Für eine Impf-Fahrt kann man dann schon mal 4 bis 5 Stunden unterwegs sein.“, so Bassil weiter.

Foto: DRK-Kreisverband Siegen-Wittgenstein e.V. (v.l.) Die stellv. Kreisrotkreuzleiterin Petra Trogisch macht einen Schnelltest bei Lisa Quinney, Ehrenamtskoordinatorin des DRK.

Außerdem sind während der dritten Corona-Welle so viele Menschen in Quarantäne, wie nie zuvor. „Wenn diese Menschen keine sozialen Netzwerke haben, oder der gesamte Familien- und Bekanntenkreis in Quarantäne ist, brauchen sie Hilfe dabei, Lebensmittel zu besorgen.“, weiß Lisa Quinney, Ehrenamtskoordinatorin des DRK-Kreisverbands Siegen-Wittgenstein. „Das DRK hat während der gesamten Corona-Zeit derartige Hilfegesuche vermittelt. Allein in diesem Jahr sind wir für rund 20 Familien ehrenamtlich einkaufen gegangen.“, berichtet Lisa Quinney weiter. Die lokalen Supermärkte, wie REWE und Dornseifer, reagierten bisher auf spezielle Wünsche des DRK unkompliziert und hilfsbereit, so Quinney weiter.

„Es kann schon mal sein, dass unsere ehrenamtlichen Helfer*innen keine Zeit haben selbst den Einkauf zu machen. Dann helfen uns die Supermarktmitarbeiter und wir holen die Einkäufe ab und bringen sie den Menschen, die in Quarantäne sind.“ Hilfeleistungen finden in ganz Siegen-Wittgenstein Hand in Hand statt. „Unsere ehrenamtlichen Helfer*innen sind zurzeit unheimlich eingespannt. Neben Familie und Beruf schmeißen sie Testzentren, gehen für Andere einkaufen und fahren Menschen ins Impfzentrum. Dieses Engagement für andere Menschen ist unheimlich motivierend und schlichtweg eine logistische und menschliche Meisterleistung!“, so Bernd Wilbert Müller. Wer das DRK vor Ort aktiv unterstützen möchte, darf sich auf www.ehrenamt-ist-ehrensache.de informieren, oder sich direkt bei Lisa Quinney melden. „Wir freuen uns immer über Verstärkung. Besonders im Moment können wir jede helfende Hand gebrauchen.“

Das DRK in Siegen-Wittgenstein hat außerdem im letzten Jahr über mehrere Monate das Gesundheitsamt bei Corona-Abstrichen unterstützt, Schutzmaterialien transportiert, Pflegeheimen während den Feiertagen bei Abstrichen der Besucher geholfen und viele weitere Hilfstätigkeiten in Siegen-Wittgenstein geleistet.

Anzeige/WerbungJetzt clever werben bei wirSiegen.de – Infos hier