Mach-mit-Mittwoch Teil 6

(wS/BLB) Bad Berleburg 15.06.2021 | Mach-mit-Mittwoch: „Grüne Klimaanlagen“ für den Klimaschutz

Weiter geht es mit dem Mach-mit-Mittwoch der Stadt Bad. Immer mittwochs stellt die Stadt der Dörfer ein spezielles Thema ganz ins Zeichen ihrer Nachhaltigkeitsstrategie. Das Ziel: die Welt gemeinsam ein Stück weit fairer, zukunftssicherer und nachhaltiger gestalten. Deshalb gibt es ab sofort an jedem Mittwoch neue Anregungen, um die Welt und das Leben auf diesem Planeten ein bisschen besser zu machen. Im sechsten Teil geht es um Klimaresilienz, Klimaschutz und Klimaanpassung – oder anders gesagt: um eine „grüne Klimaanlage“.

Der Klimawandel hat längst eingesetzt – das ist nicht neu. Entscheidend ist es nun, darauf zu reagieren – in die Folgen zumindest einzudämmen. Oder besser noch: Den Wandel zu stoppen. Dazu gibt es bereits zahlreiche Möglichkeiten. Besonders in städtischen Gebieten lässt sich durch die enge Bebauung und zunehmende Flächenversieglung ein direkter Effekt der erhöhten Hitzeentstehung auf das Stadtklima verzeichnen. Dies lässt sich durchaus verhindern – oder zumindest eindämmen. Eine ebenso praktische wie ansehnliche Maßnahme: die Dach- und Fassadenbegrünung. Dabei bringt die Gebäudebegrünung einige klare Vorteile mit sich, ein wahres Multitalent also.

Neben der Verbesserung der Luftqualität, einer besseren Verdunstung und einer positiven Auswirkung auf das Mikroklima sorgt sie auch für eine bessere Gebäudedämmung. Sie kühlt im Sommer und wärmt im Winter das Gebäude, was darüber hinaus zur Einsparung von Energie beiträgt. Zudem erhöht sie die Biodiversität: ein neuer Lebensraum für Tiere und Pflanzen entsteht, Regenwasser wird zurückgehalten und durch die dauerhafte Dachabdichtung entstehen geringere Kosten für die Instandhaltung des Dachs.

Sollte bereits eine Photovoltaikanlage auf dem Dach installiert sein, lässt sich diese auch mit der Begrünung kombinieren.
Für diese „grüne Klimaanlage“ braucht es natürlich das nötige Kleingeld. Das Land NRW hat ein passendes Förderprogramm aufgelegt, das nun noch einmal in die Verlängerung gegangen ist. Im Rahmen des Förderprogramms „Klimaresilienz in Kommunen“ werden solche Begrünungsprojekte mit bis zu 50 Prozent der Gesamtausgaben gefördert. Privatpersonen und Unternehmen können ab sofort Anträge für förderfähige Begrünungsvorhaben bei der Stadt Bad Berleburg einreichen.

Foto PM Foerderprogramm: Dach- und Fassadenbegrünung – wie hier in Diedenshausen – sieht nicht nur gut aus, sondern spart auch wertvolle Energie ein. Foto: Stadt Bad Berleburg

INFOBOX:
Interessierte können ab sofort Anträge für förderfähige Maßnahmen stellen. Weitere Informationen gibt die Beauftragte für Klimaschutz der Stadt Bad Berleburg, Jessica Durstewitz, per E-Mail unter j.durstewitz@bad-berleburg.de oder unter Tel. 02751 923113. Sie nimmt zudem auch die Anträge entgegen. Auf dem Flyer „Dach und Fassade begrünen“  stehen alle nötigen Informationen zu förderfähigen Maßnahmen. Das Antragsformular gibt es ab sofort zum Download unter www.bad-berleburg.de oder direkt bei Jessica Durstewitz.