Zahlreiche Fahrverbote nach Geschwindigkeitskontrollen

(wS/Er) Erndtebrück-Schameder 13.07.2021 | Nahezu jeder siebte Fahrzeugführer war zu schnell

Am Samstagmittag/-nachmittag (10.07.2021) hat der Verkehrsdienst der Polizei in Schameder auf der Bundesstraße B 62 Geschwindigkeitskontrollen durchgeführt.

Hierbei wurde der innerörtliche Bereich (erlaubte Höchstgeschwindigkeit = 50 km/h) überwacht. Innerhalb von knapp fünf Stunden fuhren insgesamt etwas mehr als 1.700 Fahrzeuge durch die Messstelle. Nahezu jeder siebte Fahrzeugführer war dabei derart zu schnell, dass der Blitz ausgelöst wurde. Insgesamt mussten 241 Verstöße registriert werden. In 41 Fällen waren die Überschreitungen so hoch, dass eine Ordnungswidrigkeitenanzeige und Punkte die Folge waren.

In sieben Fällen dürfte obendrein ein Fahrverbot verhängt werden. „Spitzenreiter“ waren ein Motorrad (Honda) mit 94 km/h sowie ein PKW (Ford) mit 93 km/h. Hierbei sind bereits die gesetzlich vorgeschriebenen Toleranzwerte in Abzug gebracht.

Bei Überschreitungen in dieser Höhe sieht der Bußgeldkatalog als Regelsatz 200 Euro Bußgeld, zwei Punkte sowie einen Monat Fahrverbot vor.

Die Polizei weist an dieser Stelle nochmals ausdrücklich darauf hin, dass Geschwindigkeit der Killer Nr. 1 im Straßenverkehr ist.

Archivfoto wirSiegen.

Anzeige/WerbungJetzt clever werben bei wirSiegen.de – Infos hier