Hoppmann Autowelt als Ausbildungsbetrieb des Jahres 2021 nominiert

(wS/red) Siegen 12.08.2021 | Jubel und große Freude löste die Mitteilung durch die Handwerkskammer Südwestfalen aus, die dieHoppmann-Unternehmensgruppe zum „Ausbildungsbetrieb des Jahres 2021“ in der Kategorie „SozialeVerantwortung und gesellschaftliches Engagement“ nominierte.

„Wir freuen uns riesig über diese Nominierung, denn sie bestätigt uns in unserem Ziel, dem eigenen, wichtigen Fachkräftenachwuchs das bestmögliche Ausbildungsrüstzeug für eine zukünftige Berufskarriere mitzugeben.

Die Auszeichnung ist eine wertvolle Anerkennung für unser überzeugendes Ausbildungskonzept“, so die Ausbildungsleiter Annette Kaiser-Kemper und Peter Schulthoff. Auch in diesem Jahr „fährt“ die Hoppmann-Unternehmensgruppe wieder eine große Ausbildungsoffensive.

Trotz der durch Corona weiter erschwerten Lage sind am 1. August 2021 29 Azubis in ihre Ausbildunggestartet. Das sind noch einmal vier junge Menschen mehr als im vergangenen Jahr. Seit Jahrzehnten bildet Hoppmann im gewerblich-technischen und kaufmännischen Bereich aus. An neun Standorten undin acht Ausbildungsberufen werden junge Menschen mit viel Knowhow und einer modernen Betriebsausstattung optimal auf ihren späteren Beruf in der Automobilbranche vorbereitet.

„Hoppmann ist ein Stiftungsunternehmen. Bei uns steht besonders die langfristige Sicherheit unserer Arbeitsplätze im Vordergrund“, erläutert Geschäftsführer Andreas Wilke. „Unser demokratischer Führungsstil und die familiäre Unternehmenskultur, in dem Jede und Jeder wertgeschätzt wird, setzen bei uns ein hohes Maß an Eigenverantwortung und Identifikation mit dem Unternehmen frei. Darüber hinaus engagieren wir uns sehr für gesellschaftlich benachteiligte junge Menschen und ebnen ihnen mitverschiedenen Integrationsprogrammen einen möglichen Weg in die Berufswelt“, so Wilke weiter.

Dieses starke Engagement überzeugte letztendlich die Jury, die Hoppmann Autowelt zum Ausbildungsbetrieb des Jahres zu nominieren.

 

Ende Juli besuchten Fabian Bräutigam, Geschäftsführer Recht und Be-rufsausbildung bei der Handwerkskammer Südwestfalen in Arnsberg, Markus Kluft, Pressereferent der Handwerkskammer Südwestfalen sowie Jens Brinkmann, Mitglied im Vorstand der Volksbank in Südwestfalen eG, das Siegener Traditionsunternehmen.

Vor Ort machten sich die Gäste ein Bild vom Betriebund den Ausbildungsangeboten, die im Hause Hoppmann gelebt werden. In einer lebhaften Gesprächsrunde tauschten sich die Besucher mit den Vertreterinnen und Vertretern der Hoppmann Autowelt aus.Im Rahmen einer festlichen Veranstaltung findet am 8. Oktober die Preisverleihung zum Ausbildungsbe-trieb des Jahres statt. Der Gewinnerbetrieb jeder Kategorie erhält dann ein Preisgeld in Höhe von jeweils 2.000 Euro. „Ganz gleich, wie die Entscheidung der Jury letztendlich ausfallen wird – wir sehen unsschon jetzt als ‚kleinen Gewinner‘ und können stolz darauf sein, dass wir mit unserem Ausbildungs-Engagement schon so weit gekommen sind“, betont Wilke.

Als nominiertes Unternehmen zum „Ausbildungsbetrieb des Jahres 2021“ durfte sich die Hoppmann Autowelt über ein Preisgeld in Höhe von 500 Euro freuen, das von der IKK classic gestiftet wurde.

Fabian Bräutigam (li.) Geschäftsführer Recht und Berufsausbildung bei der Handwerkskammer Südwestfalen in Arnsberg und Jens Brinkmann (2. v. re.), Mitglied im Vorstand der Volksbank in Südwestfalen eG,überreichten die Nominierungsurkunde an Hoppmann-Geschäftsführer Andreas Wilke (3. v. re.) sowie die Vertreter der Hoppmann Autowelt Elke Schöler (2. v. li.) Annette Kaiser-Kemper (3. v. li.) und PeterSchulthoff (re.)

 

697 Gesamtansichten 1 Aufrufe heute