Erfolgreicher Abschluss der Fachdienstausbildung Betreuungsdienst

(wS/Si) Siegen 26.10.2021 | Ein Unglücksfall trifft Menschen auf unterschiedliche Weise.

Wenn Autofahrer in eisiger Kälte stundenlang im Stau stehen, ein Haus abbrennt, eine Flut Lebensgrundlagen zerstört, sind die Betroffenen auf Hilfe angewiesen. Der Betreuungsdienst des Deutschen Roten Kreuzes hilft Menschen in Not mit dem, was sie am dringendsten benötigen.

Unter der Leitung von Thorsten Weil und Marc Steinbrück nahmen zwölf Mitglieder verschiedener DRK-Ortsvereine an der 45-stündigen Fachdienstausbildung Betreuungsdienst in den Räumlichkeiten des Ortsvereins Siegen-Nord teil. Die Aufgaben von ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern des DRK Betreuungsdienstes bestehen in der Versorgung und der Unterbringung von unverletzten Betroffenen nach einer Notsituation. Im Zuge der Fachdienstausbildung werden verschiedene Einsatzszenarien erlernt und geprobt, darüber hinaus werden die Ausstattung, die organisatorischen Abläufe sowie die rechtlichen Rahmenbedingungen besprochen.

Neben den umfangreichen theoretischen Stunden, wurde vieles direkt in die Praxis umgesetzt: Von der Ausstattung von Betreuungsanhänger und Notunterkunft über Zeltaufbau und technische Übungen bis hin zur Erkundung eines Gebäudes zur Sicherstellung war alles mit dabei. Dabei haben auch Selbsterfahrungsmomente eine wichtige Rolle gespielt. Im Laufe der Ausbildung wurde auch der Umgang mit Rollstuhl, Rollator, oder als Mensch mit einer Seh- oder Hörbeschädigung erprobt. Dank des kompetenten und humorvollen Ausbildungsteams, können nun alle Teilnehmenden gut gerüstet in die Zukunft blicken.

Anzeige/WerbungJetzt clever werben bei wirSiegen.de – Infos hier

602 Gesamtansichten 1 Aufrufe heute