Jetzt müssen die Karten auf den Tisch – Es ist eine vorentscheidende Woche für den TuS Ferndorf

(wS/red) Kreuztal-Ferndorf 10.05.2022 | Die Luft wird dünner im Unterhaus der Liga, der TuS muss jetzt punkten

Nach der enttäuschenden Leistung vergangenen Samstag in Coburg muss der TuS Ferndorf in seinem zweiten Spiel dieser „Englischen Woche“ Punkte holen.
Sie empfangen als Gegner den TV Hüttenberg zum Nachholspiel in der Stählerwiese, das Hinspiel in Hüttenberg hat Ferndorf mit 31:20 verloren und somit ist noch eine hohe Rechnung offen.

Danach folgt kommenden Samstag das Heimspiel gegen den HC Elbflorenz Dresden, das Hinspiel dazu hat Ferndorf mit 29:24 verloren, auch hier ist Wiedergutmachung angesagt.

Julian Schneider wird wie immer kämpfen bis zum Umfallen. (Archivfoto wirSiegen)

Robert Andersson

Der TV Hüttenberg hat eine hohe Spielqualität, vor allem im Rückraum. Sie haben ein gutes Team, spielen konzentriert und machen viele Tore.

Uns werden weiterhin Jonas Faulenbach, Valentino Duvancic, Tim Rüdiger und auch Simon Strakeljahn fehlen. Tim Hottgenroth ist wieder dabei und kann vielleicht eingestzt werden.

Es ist eine ganz schwierige Saison mit vielen Stolpersteinen, bedingt in erster Linie durch Corona und Verletzungen unterschiedlichster Art.
Ferndorf gehört zu denen, die mit das meiste abbekommen hat und jetzt zum Saisonende hin wird sich zeigen, wer am besten damit umgehen kann.
An der Tabellenspitze hat man den Eindruck, dass niemand Tabellenzweiter werden will und im Tabellenkeller kämpfen alle mit dem Messer zwischen den Zähnen. Und da muss der TuS mitkämpfen, er muss alles geben, muss über sich hinauswachsen, kämpfen bis zum Umfallen und versuchen zu punkten.

Schaut man sich die letzten Spiele an, wird man unschwer feststellen, dass die letzten Spiele von himmelhoch jauchzend bis zu Tode betrübt abliefen. Hieße ja, das nach dem „zu Tode betrübt“-Spiel in Coburg nun ein „himmelhoch jauchzend“-Spiel gegen Hüttenberg kommen müsste! Man hat ja in dieser Liga den Eindruck, dass hier JEDER JEDEN schlagen kann, egal auf welchem Tabellenplatz man beheimatet ist.

Trainer Johannes Wohlrab -Trainer TVH

 Ferndorf wird bis zum Umfallen kämpfen und mit dem kleinen Derby kommt noch eine zusätzliche Brisanz rein. Dominik Mappes wird höchstwahrscheinlich ausfallen. Der Muskel hat gegen Dormagen zugemacht und ich glaube nicht daran, dass er Mittwoch einsatzfähig ist. Des Weiteren ist der Einsatz von Phillip Opitz auch noch fraglich.  Wir möchten aber wieder einen leidenschaftlichen Kampf abliefern und dann die zwei Punkte mitnehmen. Das ist die klare Zielsetzung!“

(Quelle: HP Verein)

Der TuS braucht jetzt die volle Unterstützung aller Fans, bei den beiden Spielen diese Woche gibt es KEINE Maskenpflicht, sie wird allerdings empfohlen.

Aufgrund dieser Tatsache könnte der Schalldruckpegel in der Halle alle bisher dagewesenen Heimspiele  in den Schatten stellen. Und das braucht Robert Andersson und sein Team, denn wir alle wollen, dass Ferndorf in der 2. Bundesliga bleibt. Die ausgelegten Klatschen müssen zerfleddern, die Hände glühen, die Stimmen krächzen und die Augen strahlen.

Lasset die Spiele beginnen!!

DAS IST FERNDORF, DAS BIST DU!!

Anzeige/WerbungJetzt clever werben bei wirSiegen.de – Infos hier

228 Gesamtansichten 1 Aufrufe heute