Bad Laasphe: Überraschungsbesuch im Pilzkundemuseum

(wS/bl) Bad Laasphe 16.08.2022 | Eine schöne Überraschung erlebte der Museumsleiter Volker Walther vergangene Woche, als plötzlich das Ehepaar Alferink aus den Niederlanden im Museum vorbeischaute. Vor etwa einem Jahr hat Johan Alferink dem Pilzkundemuseum seine große Pilzsammlung geschenkt – über 400 Pilzbücher, zahllose Pilzpostkarten, 10 Alben mit Pilzbriefmarken, Pilzmodelle aus den unterschiedlichsten Materialien und vieles mehr. Insgesamt wurden 40 Bananenkisten nach Bad Laasphe befördert.

Ein Großteil der Exponate wurde nun in die Dauerausstellung integriert und bildet das ein oder andere neue Highlight. So sind z.B. eine Tasche aus Zunderschwamm zu sehen oder verschiedene
Kinderspiele mit Pilzfiguren können ausprobiert werden. Vier neue Ansichtsordner zeigen ausgewählte Stücke von Pilzbriefmarken, Pilz-Zigarrenbanderolen, Pilzpostkarten und weiteren kuriosen Sammlungsgebieten. Interessierte Besucher können gerne auch die kompletten Sammlungen einsehen. Sichtlich bewegt freute sich das Ehepaar Alferink darüber, zahlreiche Exponate von Johan Alferink in der Dauerausstellung des Pilzkundemuseums wiederzusehen. Auch die neueste Attraktion des Museums, eine Duftorgel für Pilzgerüche, wurde gleich ausprobiert. Hier wird den Besuchern das Bestimmungsmerkmal „Geruch“ vermittelt und u.a. der Marzipan-Fälbling kann an seinem Geruch nach Bittermandeln erkannt werden.

Bleibt nur zu hoffen, dass in den nächsten Wochen der ersehnte Regen fällt und endlich wieder Pilzfruchtkörper auf Wiesen und in Wäldern erscheinen. Die Nachfrage nach Seminaren des
Pilzkundemuseums war selten so groß und es wäre natürlich schön den Teilnehmern die wunderbare Welt der Pilze auch in der Natur vermitteln zu können.

Foto: Stadt Bad Laasphe

Anzeige/WerbungJetzt clever werben bei wirSiegen.de – Infos hier