Feierliche Eröffnung eines Kreuztaler Millionenprojektes

(wS/kr) Kreuztal 17.08.2022 | Mit einem ganztägigen Kulturprogramm im Stile eines bunten Familienfestes wird am Sonntag, den 21. August ein weiteres Kreuztaler Millionenprojekt abgeschlossen: Der Bildungs- und Sportcampus wird offiziell eröffnet und den Kreuztaler Bürgerinnen und Bürgern übergeben. Das großangelegte Bauprojekt ist eine Maßnahme des Integrierten Entwicklungs- und Handlungskonzeptes Kreuztal Mitte, im Zuge dessen verschiedene soziale Projekte und Baumaßnahmen umgesetzt wurden und werden. Die Öffentlichkeit konnte sich an der Planung des Bildungs- und Sportcampus umfassend beteiligen. Mit dem Bau des Campus ist eine attraktive Aufenthaltsfläche mit vielfältigen Möglichkeiten für Freizeitgestaltung und für Bildungsangebote entstanden.

Hauptsache gemeinsam: Eröffnung des Bildungs- und Sportcampus trifft Heimspiel 2:

Die offizielle Eröffnung des Bildungs- und Sportcampus findet im Rahmen der zweiten Auflage des „Heimspiels“ statt: Nach der Eröffnungsrede durch die stellvertretende Bürgermeisterin Heike zur Nieden um 11 Uhr erobern die Kreuztaler Kulturhelden bis 17 Uhr die Bühne im grünen Amphitheater für sich. Heimische Kulturvereine sowie lokale Einzelkünstlerinnen und -künstler sorgen mit verschiedenen Tanzdarbietungen, Musikstücken, Jonglage und Comedy für ein abwechslungsreiches Programm für alle Altersgruppen. Auch die Kulinarik wird an diesem Tag von lokalen Gastronomen und Vereinen sichergestellt: Besucherinnen und Besucher können zwischen erfrischendem Frozen Yoghurt, Spezialitäten vom Grill, Burger aus dem Foodtruck und frisch gebackenen Waffeln wählen und dazu eine Auswahl an kühlen Getränken genießen. Rund um die Skate- Anlage wird das Team des Amtes für Kinder, Jugend und Familie mit dem „Roten Sofa“ zugegen sein. Wer den ganz neu gestalteten Calisthenics-Bereich ausprobieren möchte, kann sich von den beiden Sportlern David Mc Coy und Marc Achenbach durch ein Freiluft- Trainingsprogramm leiten lassen.

Bildungs- und Sportcampus: Mitwirkung mit Wirkung:

Als Teil des Verbindungsweges zwischen Fritz-Erler-Siedlung und Innenstadt und insbesondere durch die Nähe zum Schulzentrum wurde und wird das Areal des jetzigen Bildungs- und Sportcampus stark genutzt. Bis zur Umgestaltung diente der zentral gelegene Bereich aber oft als Durchgangsort. Die eher karge Fläche mit einer unstrukturierten Wegeführung bot kaum Aufenthaltsqualität und wirkte wenig einladend, die Weitläufigkeit ließ aber großes Entwicklungspotenzial erahnen. Einen Vorgeschmack auf die Möglichkeiten, die diese Fläche im Gesamten bereithält, boten die damals schon sehr gut besuchte Skate- und Dirtbike-Anlage und das Kleinspielfeld im oberen Bereich. Um die Fläche vollständig umzugestalten, sollten die späteren Nutzerinnen und Nutzer mitentscheiden können. Den Auftakt für eine Reihe von Bürgerbeteiligungen machten deswegen passenderweise die Schülerinnen und Schüler der drei angrenzenden weiterführenden Schulen. Bereits 2015 konnten sie ihre ersten Ideen und Wünsche einbringen. Konkreter wurde es in weiteren Beteiligungsschritten, der Ideenwerkstatt und den „Campuskonferenzen“, die 2018 gemeinsam mit dem Planungsbüro wbp Landschaftsarchitekten durchgeführt wurden. Man befasste sich dabei mit Vorentwürfen und diskutierte die unterschiedlichen Möglichkeiten, bis die Planung für den Bildungs- und Sportcampus, wie er nun fertiggestellt werden konnte, bereit für die nächsten Schritte war. Klare Wünsche aus der Bürgerschaft, insbesondere von Seiten der Kinder und Jugendlichen, waren ein zentraler, offener Platz mit Sitzstufen am Hang, der samt Biotop auch als „grünes Klassenzimmer“ genutzt werden kann, eine Calisthenics-Anlage und eine Erweiterung der Skate-Anlage. Eine ökologische Aufwertung des Areals, eine verbesserte Wegeführung sowie ein Spielplatz und viele Sitzgelegenheiten sollten der einstige Durchgangsbereich zu einem neuen Lieblingsort in der Kreuztaler Mitte machen.

Die Bauphase:

Mit Erhalt des ersten Zuwendungsbescheids Ende 2019 konnte die Ausführungsplanung erfolgen und im Mai 2021 die Baumaßnahme offiziell beginnen. Bis August 2022 wurde dort viel bewegt: Neben 7.000 m³ Erde zur Geländemodellierung wurden ca. 460 m² Beton für die Neugestaltung der Skateanlage gegossen. Zudem galt es, 55 m des Stählerwiesenbaches freizulegen und naturnah bepflanzt als Biotop in die Südseite des Campus zu integrieren. Apropos naturnah: Insgesamt wurden 24 neue Bäume gepflanzt sowie 4.000 m² neue Rasenfläche und 1.000 m² neue Pflanzfläche mit Sträuchern und Bodendeckern angelegt, die für eine deutliche ökologische Aufwertung des Areals sorgen.

Das Ergebnis: Ein neuer Lieblingsplatz in der Kreuztaler Mitte:

Durch die rege Beteiligung der Kreuztaler Bürgerinnen und Bürger und insbesondere der Kinder und Jugendlichen ist der Bildungs- und Sportcampus zwischen Schulzentrum und Sportzentrum bereits jetzt zu einem attraktiven Treffpunkt mit vielfältigen Möglichkeiten geworden. Die Sitzstufen im neumodellierten Amphitheater können als „grünes Klassenzimmer“ sowohl für Bildungszwecke als auch für Veranstaltungen unterschiedlicher Größen oder einfach für entspannte Stunden zum Chillen genutzt werden. Wer sich lieber in den ruhigeren Randbereichen des Campus aufhalten möchte, findet an den Eingängen zum Gelände mit zwei großen skulpturalen Sitzpodesten geeignete Möglichkeiten zum Verweilen, Klönen und Ausruhen. Weitere Sitzgelegenheiten sind über das gesamte Areal verteilt zu finden. Mit der von den Jugendlichen gewünschten neuen Calisthenics-Anlage sowie der Erweiterung der Skate-Anlage ist ein deutlicher Impuls für die sportliche Ausrichtung des Areals gegeben worden. Skaterinnen und Skater finden nun auf einer zusätzlichen Fläche von ca. 460 m² neue Ledges, Curbs und Rails sowie eine verbesserte Verbindung zur Bowl. Zusammen mit dem bestehenden Kleinspielfeld finden (Trend-)Sportfans hier abwechslungsreiche und moderne Möglichkeiten vor. Auch für die jüngeren Besucherinnen und Besucher bietet der Kreuztaler Bildungs- und Sportcampus einen ansprechenden Aktiv-Bereich: Der Spielhang unterhalb des Kleinspielfeldes sorgt mit Balancier- und Kletterelementen sowie einer großen Hangrutsche für Spiel, Spaß und Abwechslung. Die neustrukturierten, asphaltierten Hauptwege erschließen das Gelände barrierefrei und erhielten durch eine spezielle Oberflächenbehandlung, das sogenannte Asphalt-Grinding, eine besondere Optik. Eine moderne und energiesparende Beleuchtung sorgt für einen attraktiven Lückenschluss in der Wegeverbindung zwischen den Wohnquartieren der Fritz- Erler-Siedlung und der Innenstadt.

Zahlen, Daten, Fakten:
Förderung:

Die gestalterische sowie ökologische Umgestaltung des Bildungs- und Sportcampus ist eine weitere bauliche Maßnahme, die im Rahmen des Städtebauförderprogramms Soziale Stadt 2017 im Zusammenhang mit einer EFRE-Kofinanzierung auf Basis des Integrierten Entwicklungs- und Handlungskonzeptes Kreuztal Mitte umgesetzt wird. Der Campus schließt als Bindeglied zwischen der Innenstadt und den bereits abgeschlossenen Umbaumaßnahmen der Stählerwiese und zur Wegeverbindung Richtung Fritz-Erler-Siedlung unmittelbar an den Projektbereich „Freiraum-, Platz- und Wegeumgestaltung“ an.
Kosten:
Gesamtinvestition: rd. 2,6 Millionen Euro Förderung (75 %): rd. 1,9 Millionen Euro
– Davon EU-Mittel: rd. 1,2 Millionen Euro
– Bund: rd. 380.000 Euro
– Land: rd. 255.000 Euro
Die restlichen Kosten werden durch die Stadt Kreuztal getragen. Beteiligte Unternehmen: Planungsbüro: wbp Landschaftsarchitekten GmbH, Bochum Bauunternehmen: Arbeitsgemeinschaft aus Straßen und Tiefbau GmbH, Kirchhundem und Niederstraßer – Garten-, Landschafts- und Zaunbau GmbH, Schmallenberg Umgestaltung Skateanlage: Florian Freese Garten- und Landschaftsbau, Timmendorfer Strand.

Fotos: Stadt Kreuztal

Anzeige/WerbungJetzt clever werben bei wirSiegen.de – Infos hier