Wenden: Ermittlungsverfahren gegen 89-jährige sorgt für Aufregung

wS/wf.    Wenden    Als Franziska H. in die Senioreneinrichtung Haus Elisabeth in Wenden einzog war nur eine 4-wöchige Kurzzeitpflege geplant. Die 89-jährige Dame wohnte bisher als Mieterin in dem Haus von Friedhelm Menne, der sich mit seiner Ehefrau um die allgemeinen Dinge des Lebens von Franziska H. kümmerten.

Die ältere Dame hielt sich tagsüber über Stunden alleine in ihrer Wohnung auf. Dabei stürzte sie in den letzten Wochen und kam nicht ohne Hilfe des Ehepaares Menne wieder auf die Beine. Darum entschied man sich dafür, im Rahmen einer Kurzzeitpflege über den Zeitraum von 4 Wochen, das Angebot der Senioreneinrichtung Haus Elisabeth in Wenden zu testen.

Am 13.04.2011 bezog Franziska H. dann ihr Zimmer in der Pflegeeinrichtung. Nicht schlecht staunte Friedhelm Menne, als bereits eine Woche später ein Schreiben der Gemeinde Wenden datiert vom 18.04.2011 in der Senioreneinrichtung eintraf. Franziska H. wurde aufgefordert, sich umzumelden.

Friedhelm Menne griff zum Telefon und versuchte nun der zuständigen Dame vom Fachdienst „Zentrale Dienste und Ordnung“ im Rathaus Wenden den Fall zu schildern, fand aber wohl kein Gehör. Am 3.Mai 2011 dann die Spitze: Gegen Oma Franziska H. (89J.) wurde ein Ermittlungsverfahren eingeleitet. Sie wird beschuldigt, so ist dem Schreiben zu entnehmen, eine Wohnung bezogen zu haben und sich nicht innerhalb der gesetzlichen Frist umgemeldet zu haben.

„Dieses Schreiben dürfen wir der 89-jährige Dame auf keinen Fall zeigen“ – erklärt uns Friedhelm Menne – „die gesundheitlichen Folgen wären nicht abzuschätzen.“

Die Adresse selber sollte den Mitarbeitern im Rathaus Wenden eigentlich bekannt sein. Ziehen ältere Menschen fest in die Senioreneinrichtung, übernimmt die Heimleitung die notwendigen Ummeldeangelegenheiten.

Wie nun auch im Fall von Frau Franziska H. – diese wird nun ihre eigene Wohnung aufgeben und nach der 4-wöchigen Kurzzeitpflege zur Probe Fest in die Einrichtung an der Kölner Straße einziehen. Die notwendige An- und Abmeldung übernimmt nun in diesem Fall die Senioreneinrichtung des Hauses Elisabeth in Wenden.

Mit Spannung darf man abwarten, wie sich die Gemeinde Wenden in diesem Fall weiter verhalten wird.

354 Gesamtansichten 1 Aufrufe heute