Mundartlesewettbewerb: Kreissieger in der Aula der Realschule Erndtebrück ermittelt

wS/ksw      Erndtebrück   –  383 Schülerinnen und Schüler von 22 Grund- und weiterführenden Schulen haben sich am Mundartlesewettbewerb 2011 des Heimatbundes Siegerland-Wittgenstein beteiligt. Jetzt wurden beim Finale in der Aula der Realschule Erndtebrück die Kreissieger in den einzelnen Alterstufen ermittelt. Landrat Paul Breuer, zugleich Vorsitzender des Heimatbundes Siegerland-Wittgenstein e.V., begrüßte die teilnehmenden Schülerinnen und Schüler: „Mundart ist etwas Tolles.

Wer Mundart spricht, kann stolz darauf sein! Denn Mundart ist Teil unserer Identität. Sie verbindet ganz eng mit der Heimat, mit den anderen Menschen in dem Dorf und in der Region, aus der man kommt.“ Er betonte auch, dass die Praxis zeige, dass diejenigen Schülerinnen und Schüler, die sich mit Platt beschäftigen, die in ihrer Freizeit in Mundart-AGs mitarbeiten und die am Mundartlesewettbewerb teilnehmen, zum großen Teil engagierte Schülerinnen und Schüler seien, die auch sonst eher durch gute Leistungen hervorstechen würden.

Beim Mundartlesewettbewerb 2011 hat in der Altersstufe Klasse 1 – 4 Johannes Stich von der Grundschule Dotzlar mit dem Beitrag „Da neije Presbyter“ gewonnen. Platz 2 wurde gleich zweimal vergeben und ging an Emily Schulz (Grundschule Burbach) und Laura Vorbau (Städtische Grundschule Feudingen). Den dritten Platz errang Viktoria Spies von der Grundschule Elsoff.

In der Altersstufe Klasse 5 – 8 gewann Marcel Sänger vom Städtischen Gymnasium Bad Laasphe. Auch hier wurden zwei zweite Plätze vergeben, die an Marie Gieseler (Fürst-Johann-Moritz-Gymnasium) und Fabian Schäfer (Städtische Hauptschule Bad Laasphe) gingen. Lena Petersen von der Realschule Erndtebrück kam auf Platz 3.

In der Altersstufe Klasse 9 – 13 ging der erste Platz an Miriam Hoffmann vom Fürst-Johann-Moritz-Gymnasium. Sabina Patt von der Realschule Burbach gewann Platz 2 und Nico Hackler von der Städtischen Hauptschule Bad Laasphe Platz 3.

Preise gab es auch für die Schulen mit den meisten gemeldeten Teilnehmern im Verhältnis zur Gesamtschülerzahl der jeweiligen Schulen. Den ersten Platz belegte dabei die Grundschule Berghausen, Bad Berleburg, auf Platz 2 kam die Städtische Hauptschule Bad Berleburg und Platz 3 ging an die Grundschule „Am Burgfeld“, Bad Berleburg.

Mit dem Mundartlesewettbewerb, der alle zwei Jahre stattfindet, möchte der Heimatbund die Siegerländer und Wittgensteiner Mundarten pflegen und für nachfolgende Generationen erhalten. Gleichzeitig trägt der Wettbewerb dazu bei, die Generationen zu verbinden. „Die eigene Mundart ist Ausdruck der Verbundenheit mit der Heimat. In unserer globalisierten Welt braucht der Einzelne Wurzeln, die Halt geben. Dazu trägt die Pflege der eigenen Mundart bei“, so Landrat Paul Breuer und betont dabei, dass Pflege der eigenen Traditionen und Aufgeschlossenheit gegenüber Neuem keine Gegensätze sind.

Auch Heimatgebietsleiter Dieter Tröps ist stolz auf den Mundartlesewettbewerb, denn der Kreis Siegen-Wittgenstein ist neben dem Münsterland die einzige Region in Westfalen, in der ein solcher Wettbewerb an Schulen durchgeführt wird. Die erste Runde des Mundartlesewettbewerbes ist der Klassen- und Schulentscheid. Dort qualifizieren sich die Schulsieger für den Kreisentscheid, der diesmal in Erndtebrück stattfand. Die Kreissieger wurden von einer fachkundigen Jury ermittelt. Erstmals gab es in diesem Jahr zwei Jurys, da Wittgensteiner Platt und Siegerländer Platt zum Teil sehr verschieden sind. Dennoch gab es aber in jeder Altersstufe nur einen Kreissieger.

Unterstützt wird der Mundartlesewettbewerb von der Sparkasse Wittgenstein und der Volksbank Siegerland eG, die attraktive Geldpreise für die Kreissieger und für die Schulen mit den meisten Teilnehmern zur Verfügung stellen.

Sieger Klasse 1 – 4:   Karl-Wilhelm Flender (Kreisheimatpfleger Wittgenstein), Dieter Tröps (Kreisheimatpfleger Altkreis Siegen und Heimatgebietsleiter), Kurt Mülln (Geschäftsführer Heimatbund Siegerland-Wittgenstein), Landrat Paul Breuer (Vorsitzender Heimatbund Siegerland-Wittgenstein) und Dirk Niesel (stv. Vorsitzender Heimatbund Siegerland-Wittgenstein, von links) freuten sich mit (von links) Emily Schulz, Laura Vorbau, Viktoria Spies und Johannes Stich.

Sieger Klasse 5 – 8:  Karl-Wilhelm Flender (Kreisheimatpfleger Wittgenstein), Landrat Paul Breuer (Vorsitzender Heimatbund Siegerland-Wittgenstein), Dieter Tröps (Kreisheimatpfleger Altkreis Siegen und Heimatgebietsleiter) und Dirk Niesel (stv. Vorsitzender Heimatbund Siegerland-Wittgenstein, von links) gratulierten (von links) Fabian Schäfer, Lena Petersen, Marie Gieseler und Marcel Sänger.