Natur-Detektive 2011: „Bachexpedition“ im Rahmen der Kinder- und Jugendveranstaltungen

wS/ksw    Freudenberg –  Zu einer „Bachexpedition“ im Rahmen der Kinder- und Jugendveranstaltungen „Natur-Detektive 2011“ lud jetzt die Biologische Station des Kreises Siegen-Wittgenstein unter der Leitung von Naturpädagogin Gabriele Buhl-Berghäuser ein. Ausgangspunkt war der Parkplatz am Gambacher Freibad in Freudenberg. Nach einem kurzen Fußmarsch kamen die Naturforscher an einen kleinen Bach. Der erwies sich trotz des niedrigen Wasserstandes als Eldorado von Wassertierchen aller Art. In mitgebrachten Becherlupen wurden kurzzeitig Köcherfliegenlarven, Bachflohkrebse, Larven von Stein- und Eintagsfliegen und sogar kleine Feuersalamander „geparkt“.

Das aufregende lange Leben der Eintagsfliegen mit bis zu 20 Häutungen unter Wasser und das sehr kurze Leben dieser über Wasser erläuterte Gabriele Buhl-Berghäuser anhand von Bildern und einem übergroßen Modell einer solchen Larve. Als Andenken für zu Hause konnten die Kinder selbst ein solches Modell aus Holz und Gipsbinden bauen. Unterstützt wurden sie dabei von zwei Lehramtstudentinnen der Universität Siegen.

Nach kurzweiligen drei Stunden ging der Exkursionstross gemeinsam, etwas weiß vom Gipsen, aber sehr fröhlich zum Ausgangspunkt zurück, wo die Eltern ihre Kinder wieder in Empfang nahmen.


Unter fachkundiger Führung der Waldpädagogin Gabriele Buhl-Berghäuser konnten die teilnehmenden Kinder bei der zwölften „Natur-Detektive“-Veranstaltung der Biologischen Station Siegen-Wittgenstein in Freudenberg alles über das erstaunlich lange Leben der Eintagsfliege erforschen.