Universität Siegen verbessert sich weiter im Gründerranking

wS/uni   Siegen  –  Die Unternehmerausbildung an der Universität Siegen befindet sich weiter im Vorwärtsgang: Im aktuellen Ranking der LMU München „Vom Studenten zum Unternehmer: Welche Universität bietet die besten Chancen?“ erreicht sie bundesweit unter 63 Hochschulen den 14. Rang und kann sich damit im Vergleich zur vorherigen Studie im Jahr 2009 erneut verbessern. Gesucht wurden die besten Hochschulen zur Unternehmer- und Gründerausbildung.

Die Universität Siegen verzeichnet unter allen Teilnehmern den stärksten Punktzuwachs seit 2007 und legte im Gesamtranking um gut 77% auf 245 Punkte im Jahr 2011 zu. Entsprechend konnte auch die Platzierung nochmals um einen Platz verbessert werden. Die Universität Siegen erreicht in der aktuellen Studie damit das bisher beste Ergebnis.

Das Gründerranking der LMU München bewertete in acht unterschiedlichen Bausteinen unter anderem die Qualifizierung und Betreuung der Gründungsinteressierten sowie Rahmenbedingungen und Ausgründungsaktivität.

Besonders hervorzuheben ist der erste Platz im Bereich „Hochschulpolitische Rahmenbedingungen“. Diesen teilt sich die Universität Siegen mit der Universität Kassel. Hier erreichten beide Universitäten die volle Punktzahl. In diesem Baustein wurde vor allem die dauerhafte und nachhaltige Etablierung gründungsorientierter Förderstrukturen bewertet. Siegen punktet mit hoher Aktivität im Netzwerk und hat sich die intensive Förderung akademischer Start-Ups zur Aufgabe gemacht. Dazu wurden durch die Universität Sach- und Personalressourcen bereitgestellt.

Unter den ersten 20 Hochschulen sind vier NRW-Universitäten: neben der Bergischen Universität Wuppertal (3. Rang) die RWTH Aachen (Rang 5), die Universität Duisburg-Essen (Rang 13).

„Die kontinuierliche Verbesserung im Ranking zeigt, dass unsere Anstrengungen, die Universität Siegen als eine gründungsfreundliche Universität zu gestalten, erfolgreich sind. Das Thema Gründung ist für die Universität Siegen generell sehr wichtig“, kommentiert Prof.‘in Dr. Hanna Schramm-Klein, Prorektorin für Industrie, Technologie- und Wissenstransfer, die positiven Ergebnisse des Rankings.

An der Universität Siegen dient das Gründerbüro als zentrale Anlaufstelle für interessierte Gründerinnen und Gründer. Das Gründerbüro wird durch das Prorektorat für Industrie, Technologie und Wissenstransfer sowie durch den Lehrstuhl für Allgemeine Betriebswirtschaftslehre, insbesondere Entrepreneurship & Innovationsmanagement getragen. Dort werden vielfältige Unterstützungsleistungen für Gründungsinteressierte angeboten.

Der Lehrstuhl für Allgemeine Betriebswirtschaftslehre, insbesondere Entrepreneurship & Innovationsmanagement, von Prof.’in Dr. Christiana Weber sowie der Stiftungslehrstuhl für allgemeine Betriebswirtschaftslehre, insbesondere Unternehmensnachfolge, von Prof.’in Dr. Petra Moog haben ganz wesentlich zur Verankerung der Gründungsthematik in den Lehrveranstaltungen beigetragen. Beide Lehrstühle haben ihr Angebot – auch interdisziplinär – kontinuierlich ausgebaut, den Master „Management kleiner und mittlerer Unternehmen“ eingeführt und damit maßgeblich die Hochschulaktivitäten in diesem Bereich vorangetrieben. Gerade die Sensibilisierung von Studierenden für die Unternehmensgründung im Rahmen von Lehrveranstaltungen ist für den Erfolg von Ausgründungen an Hochschulen relevant.

 

Derzeit betreut das Team des Gründerbüros rund zehn erfolgversprechende Gründerteams. In der „Gründerschmiede“ im Artur-Woll-Haus stellt die Universität Büroräume und IT-Infrastruktur zur Verfügung. Hier wird in enger Anbindung an das Hochschulnetzwerk an der Marktreife der Produkte und Dienstleistungen gearbeitet. In Zukunft werde die Gründungsaktivitäten an der Universität Siegen zum Beispiel durch die verstärkte Zusammenarbeit mit der Region und durch die Teilnahme an bundesweiten Programmen versucht zu intensivieren.

 

Anzeige / Werbung