Crombacher Weihnachtsmarkt: 31.500 Euro Spendengelder wurden verteilt

wS/em   Krombach   –  Zahlreiche strahlende Gesichter gab es am Dienstagabend im Restaurant „Zum Anker“ in Krombach. Die einen strahlten, weil sie etwas gegeben, die anderen etwas gekommen hatten. Eckhard Fuhr, Gerhard Schreiber und Heiner Maus von der Arbeitsgemeinschaft Crombacher Weihnachtsmarkt saßen auf der einen Seite des Tisches, während Christina Pfeifer und Gerrit Ebener-Greis von der Ambulanten ökumenischen Hospizhilfe Siegen e.V. auf der anderen Seite Platz genommen hatten. Genauso wie Marianne Schmidt, Eva Vico-Lopez und Susanne Preis vom Kreuztaler Mittagstisch sowie Inge Domwirth von der Lebenshilfe für Menschen mit geistlicher Behinderung e.V. Siegen im Netphener Ortsteil Eschenbach.

Sie allesamt dürfen sich über 10.500 Euro freuen, die beim 22. Crombacher Weihnachtsmarkt am 26. und 27. November diesen Jahres, zusammengekommen sind. Der Samstag sei von der Aufmachung und vom Wetter so hervorragend gewesen, wie 22 Jahren zuvor noch nicht, so Organisationschef Eckhard Fuhr. Am frühen Samstagabend sei der Vorrat in einigen  Weihnachtbuden bereits leer gewesen und man habe in benachbarten Supermärkten, die glücklicherweise bis 22 Uhr geöffnet hatten, Nachschub holen müssen. „Der Sonntag habe sich mit Dauernieselregen wieder von seiner  typisch Siegerländer Wetter-Seite gezeigt, dennoch viele Besucher angelockt“, so Fuhr weiter. Zwar seien die 31.500 Euro kein neuer Rekord – im Vergangenen Jahr waren es 34.500 Euro – dennoch sind alle Beteiligten mehr als zufrieden.

„31.500 Euro in knapp 16 Stunden – ein super Ergebnis“, freute sich Eckhard Fuhr in der Runde. Rund 400 Akteure hatten an den beiden Tagen kräftig mitgewirkt und den Crombacher Weihnachtsmarkt wieder zu einem attraktiven und gemütlichen Treffpunkt für Jung und Alt an und in der Krombachhalle gemacht. Drei Aktionspunkte hob Eckhard Fuhr besonders hervor. Dies waren zum Beispiel zwei Nachwuchsstände. Ein zweiter Wurststand, der von 14 jungen Burschen gemanagt wurde, zum anderen eine Gruppe sechs junger Väter. Die hatten einen Championstand betrieben, der bereits auf dem Weihnachtsmarkt vor zwei Jahren der Renner gewesen war. „Mit einem Vertrag auf einem Bierdeckel hatten wir damals eine Fortsetzung abgemacht und die war auch diesmal wieder ein Erfolg“, freute sich das Organisationsoberhaupt.

Ein besonderes Lob richtete er an den Marktleiter Gerhard Schreiber. Doch nicht etwa für dessen leitende, sondern eher backende Tätigkeit. Zusammen mit seiner Frau hatte der 71-Jährige 5268 Nußecken gebacken und diese auf dem Markt sowie auf Vorbestellung verkauft. Alle Akteure der einzelnen Vereine und Institutionen hatten keinerlei kommerzielle Gedanken bei ihrer Arbeit. Im Vordergrund stand die ehrenamtliche Hilfe für die oben genannten Organisationen. Während der Kreuztaler Mittagstisch, der 2008 in Leben gerufen wurde, die stolze Spendensumme unter anderem für einen Konvektomaten zum Dampfgaren von gleichzeitig bis zu 80 Essen und die Neuinstallation einiger Teile der Küche verwenden möchte, hat auch Inge Domwirth von der Lebenshilfe für Menschen mit geistiger Behinderung e.V. Siegen konkrete Pläne. „Die 10.500 Euro möchten wir in eine größere Waschmaschine stecken.

Die anderen beiden kleinen sind wieder kaputt. Der Rest ist für neue Möbel für die Aufenthaltsräume der Bewohner in Eschenbach“, so Domwirth. Für die Aus- und Weiterbildung der Mitarbeit der Ambulanten ökumenischen Hospizhilfe Siegen e.V. wird deren Betrag verwenden. Weiter soll damit eine Finanzierung der Ausstellung „Ein Koffer für die letzte Reise“ gestemmt werden, die in Kürze für vier Wochen zu sehen sein wird. „Zudem gibt uns der hohe Betrag ein finanzielles Polster für unsere Arbeit und damit ein Gefühlt der Sicherheit“, freute sich Gerrit Ebener-Greis.

Foto: wirsiegen.de

Bildzeile:  Strahlende Gesichter gab es kürzlich bei der Spendenübergabe im Restaurant „Zum Anker“ in Krombach.

ANZEIGE