Jetzt zur Fachtagung von Wirtschaftsjunioren und „Netzwerk W“ anmelden

wS/ksw Siegen Wittgenstein – Trotz Euro-Krise läuft die heimische Wirtschaft nach wie vor sehr gut.  Es könnte sogar noch besser laufen, wenn nicht der Fachkräftemangel schon deutliche Spuren hinterlassen würde. Demgegenüber steht eine Vielzahl junger, gut ausgebildeter Frauen und Männer, die nach einer Familienphase gerne wieder in ihren erlernten Beruf einsteigen würden, wenn denn die Rahmenbedingungen stimmen. Deshalb kann es sich für Unternehmen lohnen, ein verstärktes Augenmerk auf eine familienbewusste Personalpolitik zu legen, um das gro*e Potenzial der Berufsrückkehrer, die in den meisten Fällen Berufsrückkehrerinnen sind, zu nutzen.

Was man dabei bedenken muss, welche Ansatzpunkte und Stellschrauben es hierbei gibt, wird auf der Fachtagung „Familienorientierte Personalarbeit als Chance gegen den Fachkräftemangel“ thematisiert, zu der das „Netzwerk W“ des Kreises Siegen-Wittgenstein und die Wirtschaftsjunioren Südwestfalen am Dienstag, 13. Dezember 2011, ins Haus der Siegerländer Wirtschaft laden. Die Veranstaltung richtet sich an Unternehmen, die durch familienbewusste Personalstrategien Frauen und Männern den Wiedereinstieg in den Beruf ermöglichen und dadurch ihre Leistungsfähigkeit steigern möchten.

Durch das Programm und die Workshops führen zwei Vertreter der „berufundfamilie Service GmbH“, einer Initiative der Hertie-Stiftung. Diese soll zur Verbesserung der familienbewussten Personalpolitik in der Wirtschaft beitragen und steht unter der Schirmherrschaft der Bundesfamilienministerin und des Bundeswirtschaftsministers.

Ab 17 Uhr können Interessierte sich zu diesen Themen generell informieren und später in einem der Workshops „Teilzeit ist mehr als halbtags – Familienfreundlichkeit ist mehr als Teilzeit“ oder „Eine starke Arbeitgebermarke durch Familienbewusstsein“ konkrete Fragestellungen und praxisorientierte Strategien erörtern. Beispielhaft sollen in den Workshops auch die Personalleiter zweier Unternehmen (Kreisklinikum Siegen GmbH und EJOT Holding GmbH & Co. KG) ihre Erfahrungen im Umgang mit familienfreundlichen Jobmodellen mitteilen. Den Abschluss der Veranstaltung bildet ein Plenum, in dem sich die Teilnehmer austauschen können.

Das regionale Projekt „Netzwerk W“ engagiert sich für eine Informationsvernetzung von Frauen und Männer, die wieder in den Beruf einsteigen wollen, und für eine bessere Abstimmung der Erwartungen und Ziele sowohl auf Seiten der Arbeitnehmer als auch der Unternehmen. Die Teilnahme an der Tagung ist kostenlos, allerdings wird um Anmeldung bis zum 8. Dezember 2011 bei Sabine Bechheim von der KM:SI GmbH unter bechheim@kmsi.de gebeten.

Anzeige

89 Gesamtansichten 1 Aufrufe heute