Verkehrsbetriebe Westfalen-Süd führen eTicketing ein

wS/si  –  VWS / VGWS  –  Die Verkehrsbetriebe Westfalen Süd (VWS) führen gemeinsam mit der Verkehrsgemeinschaft Westfalen Süd (VGWS) ein neues Ticketsystem auf elektronischer Basis im Kreis Siegen-Wittgenstein und Olpe ein.

Zu Beginn der Einführung wird das eTicket in der Größe einer Scheckkarte nur an Abonnement-Kunden ausgehändigt. Zum Schuljahreswechsel 2013/2014 ist geplant, alle Schüler und Schülerinnen mit einem elektronischen Fahrschein auszustatten. „Dieses Verfahren stellt für uns die sicherste Variante für den Start des eTicketing dar, denn uns ist daran gelegen, dass unsere Kunden stets zufrieden sind“, erläutert Gerhard Bettermann, Betriebsleiter der VWS.

Damit die Einführung des neuen Ticketsystems reibungslos vonstattengehen kann, sind bereits im Vorfeld entsprechende Einstiegskontrollgeräte in allen Bussen installiert worden. Somit sind auch die Fahrzeuge des heimischen ÖPNV-Anbieters auf die Modernisierungsmaßnahmen gut vorbereitet und können den Bedürfnissen der Fahrgäste gerecht werden. Aber auch in der Anwendung bietet die moderne Chipkarte den Fahrgästen viele Vorteile: Das eTicket verfügt über eine langfristige Gültigkeit und wird erst unbrauchbar, wenn der Kunde sein Abonnement kündigt. Des Weiteren kann die Chipkarte bei Verlust oder Diebstahl problemlos durch die VWS gesperrt und gleichzeitig ein neues Ticket ausgegeben werden. Bei Kontrollen wird eine gesperrte Karte sofort als ungültig erkannt und infolgedessen Täuschungsversuche deutlich reduziert.

Einen weiteren Vorteil bietet die Identifikationsbestimmung des eTicket, die einen Missbrauch durch andere Personen vollkommen ausschließt.

Im Zuge der Fahrscheinmodernisierung haben die Fahrgäste der VWS jedoch weiterhin die Möglichkeit den normalen Fahrscheinverkauf für den Bedarfsverkehr zu nutzen.

Anzeige – Bitte beachten Sie auch die Angebote unserer Werbepartner
[adrotate group="3"]