Freibadsaison im Rothaarbad beginnt am Samstag, den 12.05.2012

wS/sbb  –  Bad Berleburg  –  08.05.2012  –  Am 12. Mai findet die Eröffnung der Freibadsaison im Rothaarbad statt. Da die Wetterprognose niedrige Temperaturen voraussagt, öffnen an diesem Tag ausnahmsweise Hallen- und Wellenfreibad parallel. Der Aktions-Eintrittspreis zum Saisonbeginn beträgt 2,00 € für Groß und Klein und schließt den Besuch von Hallen- und Wellenfreibad ein. So können die Neuerungen im Freibad aus nächster Nähe betrachtet werden, wie z. B. die neu errichtete Kletterwand, und man kann sich falls nötig anschließend im Hallenbad aufwärmen.

Auch in der Saison 2012 werden entweder Hallen- oder Wellenfreibad abhängig vom Wetter geöffnet sein. Allerdings werden den Wünschen unserer Badegäste entsprechend die Öffnungszeiten beider Bäder angeglichen. Eine Ausnahme bilden hier die Zeiten des Schul- und Vereinsschwimmens, die erst mit Beginn der Sommerferien für den öffentlichen Schwimmbetrieb genutzt werden können. Die aktuellen Öffnungszeiten finden Sie unter www.rothaarbad.de.

Umfangreiche Modernisierung, neue Attraktionen und Klimaschutz!

Neben den normalen Auswinterungs- und Vorbereitungsarbeiten wurden in diesem Jahr umfangreiche Modernisierungen an der Freibadtechnik im Rothaarbad vorgenommen, die zur Wirtschaftlichkeit des Bades beitragen sollen. Nachdem inzwischen nahezu alle Bereiche des Rothaarbades modernisiert wurden, konnte in diesem Jahr auch die Freibadtechnik auf den neuesten Stand gebracht werden. Die alte Anlage lief zwar weitestgehend störungsfrei, verursachte jedoch mit einer Technik aus den 70er Jahren enormen Stromverbrauch und war zudem extrem überwachungs- und wartungsintensiv.

Als neue Attraktion wird in Zusammenarbeit mit dem Jugendförderverein eine Freeclimbing-Kletterwand am Springerbecken des Freibads angeboten. Mutige Kletterer können sich zukünftig wie in einer Kletterhalle über 4 verschiedene Routen bis in eine Höhe von 5 Metern vorarbeiten. Auf eine Sicherung kann dabei verzichtet werden, da der Kletterer im schlimmsten Fall in das kühle Nass fällt oder springt. Außerdem soll ein Beachvolleyball-Feld in das Freibadgelände integriert werden und im Bereich des Kinderbeckens zusätzliche Spielgeräte geschaffen werden. Die Arbeiten hierzu sind allerdings noch im Gange.

Mit Fertigstellung der neuen Freibadtechnik kann der Stromverbrauch des Freibades und der Wellenmaschine erheblich gesenkt werden. Neben einer deutlichen Reduzierung der Energiekosten soll auch eine enorme CO²-Einsparug von bis zu 50 Tonnen pro Jahr erreicht werden! Damit leistet die Modernisierungsmaßnahme einen wichtigen Beitrag zum Umwelt- und Klimaschutz. Das Freibad wird übrigens weiterhin mit einer modernen Hackschnitzelanlage beheizt, welche umweltfreundliche Energie aus nachwachsenden Rohstoffen erzeugt.

Anzeige – Bitte beachten Sie auch die Angebote unserer Werbepartner
[adrotate group=“3″]