Siegen: Messerstecherei am Bahnhof – Lebensgefahr

wS/wf.  Siegen  –  14.05.2012   – Update:  MI 15:00 Uhr –   Siegen kommt nicht zur Ruhe – versuchtes Tötungsdelikt am Bahnhof Siegen am Montagnachmittag. Eine Person wurde vor einem Tabakladen von einem anderen Mann mit einem Messer in den Oberkörper und Bauch gestochen. Der Täter konnte laut ersten Angaben festgenommen werden und wurde zur Polizeiwache an die Weidenauer Straße gebracht. Das Opfer ist mit nach ersten Angaben lebensgefährlichen Verletzungen mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus transportiert worden. Die Polizei hat den Bereich vor dem Geschäft gegenüber dem Bahnhof abgesperrt.

Update:  MO 22:00 Uhr > Opfer außer Lebensgefahr

Am Montagnachmittag  (14.05.2012) gegen 16.35 Uhr kam es im Bereich des Siegener Bahnhofsvorplatzes zu einer Auseinandersetzung zwischen einem 34-jährigen und einem 22-jährigen Mann. Der Streit begann nach ersten Erkenntnissen der Polizei im Bereich einer Bushaltestelle und setzte sich dann im weiteren Verlauf in ein auf der anderen Seite des Bahnhofsvorplatzes befindliches Geschäft fort.

Im Verlauf der Auseinandersetzung fügte der 34-Jährige seinem 22-jährigen Opfer mehrere Messerstiche zu, so dass dieses schließlich mit mehreren Stichverletzungen in ein Siegener Krankenhaus eingeliefert werden musste. Der Täter konnte von der alarmierten Polizei noch an Ort und Stelle überwältigt und vorläufig festgenommen werden. Die Tatwaffe wurde von der Polizei sichergestellt.

Mittlerweile befindet sich das Opfer außer Lebensgefahr. Gegen den 34-Jährigen ermittelt jetzt die Mordkommission des Polizeipräsidiums Hagens wegen des Verdachts eines versuchten Tötungsdelikts.

Der zuständige Kapitaldezernent der Staatsanwaltschaft Siegen, Patrick Baron von Grotthuss, erschien persönlich vor Ort und leitet jetzt die Ermittlungen.

Sowohl Opfer wie Täter weisen einen Migrationshintergrund auf und sind beide in Siegen wohnhaft. Die weiteren Ermittlungen von Mordkommission und Staatsanwaltschaft – u.a. zur Motivlage des Täters – dauern noch an.

Nach Messerangriff: 34-Jähriger in Untersuchungshaft
Update:  MI 15:00 Uhr  –  Der 34-jährige Mann aus Siegen, der am 14.05.2012 einen 22-jährigen Siegener mit mehreren Messerstichen angegriffen und verletzt hatte, wurde am 15.05.2012 auf Antrag der Staatsanwaltschaft Siegen dem Amtsgericht Siegen vorgeführt.

Nachdem das Gericht dann gegen den 34-Jährigen wegen gefährlicher Körperverletzung in zwei Fällen einen Untersuchungshaftbefehl erlassen hatte, wurde der 34-Jährige in die Justizvollzugsanstalt Attendorn eingeliefert.

Der mutmaßliche Täter war bereits wegen Diebstahl und BTM (Betäubungsmittel) Delikten aufgefallen. Auch hatte es bereits am 9 Mai 2012 einen Vorfall gegeben, wo der Mann das spätere Opfer bereits leicht mit einem Messer verletzt hatte.  Die Polizei hatte den 34- jährigen daraufhin versucht, festzunehmen. Sie suchten den Mann an seiner Wohnanschrift aber auch an den üblichen Plätzen in Siegen, wo sich die BTM Szene tummelt.

Das 22-jähirge Opfer ist bis zum heutigen Tag nicht Vernehmungsfähig. Lebensgefahr besteht aber nicht mehr. Der Täter stach mit dem Messer rund 10 mal auf das Opfer ein, Stichwunden vom Oberkörper bis zu den Beinen waren die Folge.

Zu den Hintergründen der Tat liegen weiterhin keine Erkenntnisse vor da der Täter keine Aussage macht und das Opfer noch nicht vernommen werden konnte.   Bestätigt wurde von der Staatsanwaltschaft, dass der Täter nach seiner Festnahme vorübergehend in einer geschlossenen Abteilung eines Siegener Krankenhauses untergebracht war.

Unser Erstbericht gegen 18:30 Uhr


Bilder: Tobias Bernino / wirSiegen.de

Anzeige – Bitte beachten Sie auch unser neues Gewerbe – Verzeichnis
Gewerbeverzeichnis

 

Bilder: Tobias Bernino / wirSiegen.de

Anzeige – Bitte beachten Sie auch die Angebote unserer Werbepartner