STARTERCENTER NRW in Siegen seit fünf Jahren

wS/si  –  IHK Siegen  –  08.05.2012  –  In allen Regionen Nordrhein-Westfalens werden Existenzgründerinnen und Existenzgründer mit Hilfe der STARTERCENTER NRW auf ihren Weg in die Selbstständigkeit unterstützt. Und das auch im Siegerland. Vor fünf Jahren wurde das STARTERCENTER NRW der Industrie- und Handelskammer Siegen (IHK) als zentrale Anlaufstelle für Existenzgründungsinteressierte aus dem Kreis Siegen-Wittgenstein errichtet. Mit Erfolg, denn in diesem Zeitraum können die Berater der IHK Siegen auf fast 5000 Kontakte mit Existenzgründern zurückblicken. Ob die hohe Nachfrage weiterhin anhalten wird, bleibt nach Einschätzung der IHK  abzuwarten. Für die Zukunft ist sowohl regional als auch auf Bundes- und Landesebene von einer Beruhigung des Gründungsaufkommens auszugehen. Niedrige Arbeitslosenquoten, hohe Arbeitsplatzsicherheit und nicht zuletzt der demografische Wandel gelten nicht als Triebfedern zum Schritt in die unternehmerische Selbstständigkeit.

Rolf Kettler von der IHK Siegen und Leiter des STARTERCENTER: „Wir ziehen aber bisher eine positive Bilanz. Vielen Gründern konnten wir eine konkrete Hilfestellung auf dem Weg zum eigenen Unternehmen geben. Einigen haben wir aber auch mit Überzeugung von der Selbstständigkeit abgeraten. Auch das muss als Erfolg gewertet werden. Bei unschlüssigen Konzepten müssen Existenzgründungsinteressierte auch schon mal vor sich selbst geschützt werden.“ Das Serviceangebot des STARTERCENTERS reicht von der Erstinformation über die Intensivberatung bis zur Unterstützung bei der Erledigung von Gründungsformalitäten. Je nach Planungsstand des Vorhabens können gezielt Serviceprodukte in Anspruch genommen werden. Ganz im Vordergrund steht die Servicequalität. Das Führen des Labels STARTERCENTER ist mit der Einhaltung von vorgegebenen Qualitätsstandards verbunden, deren Einhaltung im Rahmen eines alle zwei Jahre stattfindenden ISO-Audits geprüft wird. Das Serviceangebot umfasst aber nicht nur Information und Beratung. So besteht zum Beispiel hier auch die Möglichkeit, das NRW-Mikrodarlehen, das Beratungsprogramm Wirtschaft NRW zu beantragen oder das Online-Tool Gründungswerkstatt NRW zu nutzen. 

Das STARTERCENTER fungiert auf der einen Seite als erste Anlaufstelle für Gründer, ist darüber hinaus auch als Eingangstor für das RENEX – Regionale Netzwerk Existenzgründung und eröffnet damit den Zugang zu den regionalen Akteuren mit den jeweiligen Kernkompetenzen. Dass auch die Vernetzung mit den anderen ansässigen STERCENTER in NRW für Gründer hilfreich sein kann, zeigt ein jüngstes Beispiel aus der Praxis. Hier wurde von Siegen aus über ein STARTERCENTER im Rheinland der Kontakt zu einem jungen und erfolgreichen Unternehmen für einen Erfahrungsaustausch hergestellt. Rolf Kettler: „Wir haben nicht den Anspruch alles zu wissen, aber wichtig ist es zu wissen, wer es weiß und dann den Kontakt herzustellen.“

Anzeige – Bitte beachten Sie auch die Angebote unserer Werbepartner
[adrotate group=“3″]