KisTe – Ein Projekt macht Schule

wS/km:si  –  Wilnsdorf  –  05.06.2012  —  Fachkräfte für Unternehmen durch spannenden naturwissenschaftlichen Unterricht in Grundschulen, jetzt auch an allen Wilnsdorfer Schulen!  —  Die feierliche Übergabe aller acht KisTen an die Wilnsdorfer Schulrektorinnen und -rektoren fand vergangenen Freitag beim Sponsor SIEGENIA AUBI statt. Die einhellige Meinung hier: „…die KisTe ist ein tolles, hochwertiges, pädagogisches Material gepaart mit einem gut durchdachten Konzept, ganz auf eine langfristige Nutzung ausgelegt!“

KisTe“ ist ein Projekt der KM:SI GmbH, das sich zum Ziel gesetzt hat, schon ganz junge Kinder in der Grundschule für Naturwissenschaft und Technik zu begeistern. „KisTe steht für ‚Kinder interessieren sich für Technik’“, erläutert Alexandra Schmitz-Kämpfer, Projektleiterin und Mitarbeiterin der KM:SI GmbH. „Die zur KisTe gehörenden Boxen enthalten zahlreiche Gegenstände zur Durchführung naturwissenschaftlicher Versuche aus dem Sachunterricht – erlebnisorientiert und kindgerecht. KisTe steht ganz am Anfang der Bildungskette und will einen Beitrag dazu leisten, den Fachkräftebedarf der heimischen Unternehmen auf Dauer zu sichern.“ Das Konzept der „KisTe“ sieht vor, alle interessierten Grundschulen des Kreises Siegen-Wittgenstein mit Experimentierkästen auszustatten.

Im Zentrum des Projektes stehen natürlich die Kinder, die mit der KisTe Schule und Unterricht einmal ganz anders erleben dürfen. „Sie sollen sich mit den Experimenten aus der KisTe die natürlichen Phänomene, die unser gesamtes Leben durchdringen, selbst erschließen und erklären – und das macht selbstbewusst, ist spannend und befriedigt die kindliche Neugier!“ freut sich Alexandra Schmitz-Kämpfer. Diese Einsicht hat die Projektleiterin dazu veranlasst, der Kartei „Experimente aus der KisTe“, eine Weisheit von Konfuzius: „Was du mir sagst, das vergesse ich. Was du mir zeigst, daran erinnere ich mich. Was du mich tun lässt, das verstehe ich.“ voranzustellen.

Das Projekt KisTe ist eine tolle Möglichkeit für Kinder, sich schon sehr früh und intensiv mit dem Thema Technik zu beschäftigen – vielleicht sogar, sich dafür zu begeistern! Es kann ein erster oder zweiter Baustein bei der Erkundung der eigenen Interessen, Fähigkeiten und Fertigkeiten in diesem Bereich sein.

Wir brauchen technikbegeisterten Nachwuchs für unsere Region. Das können Sie sicher, als ein Unternehmen das gerade diesen Nachwuchs braucht, bestätigen!“ hebt Bürgermeisterin Christa Schuppler die Bedeutsamkeit solcher Initiativen in ihrem Grußwort hervor. Sie dankt der Firma Siegenia Aubi ausdrücklich, weil sie das Projekt für alle acht Grundschulen in der Gemeinde Wilnsdorf sowohl ideell als auch finanziell großzügig unterstützt. „Es ist nicht das erste Engagement Ihrer Firma zum Wohle der Gemeinde Wilnsdorf – es gibt in anderen Bereichen bereits seit längerem sehr verlässliche Kooperationen mit Siegenia.“ Christa Schuppler bedankt sich auch bei der KM:SI für die gute Projektidee, Umsetzung und Begleitung dieser Idee von Anfang an.

Allen Nutzern der Technikkisten, vor allen Dingen aber besonders den Kindern der Wilnsdorfer Grundschulen, wünscht Christa Schuppler, dass sie Spannendes durch die neue Ausstattung erfahren und viel Spaß beim Experimentieren haben werden.

Aus Perspektive der Schulen ist die „KisTe“ ebenfalls eine Bereicherung: Sie bekommen interessantes Versuchsmaterial mit einem eigens für die „KisTe“ erstellten pädagogischen Anleitungsmaterial an die Hand. Die in einer Kartei dargestellten Versuche erfüllen den seit 2008 geltenden Lehrplan und erleichtern den Lehrern die Unterrichtsvorbereitung zu unterschiedlichen Themen aus dem Sachunterricht. Damit die Lehrer-Kollegien Sicherheit im Umgang mit dem Inhalt der „KisTe“ gewinnen, ist eine erfahrene Lehrerin stundenweise vom Schulamt des Kreises dafür abgestellt, um Workshops an den Schulen durchzuführen.

Felicitas Arndt, Leiterin der Katholischen Grundschule Rudersdorf, und ihrem Kollegium gefällt die KisTe, weil hier die Unterrichtsmaterialien kompakt, robust sowie gut durchdacht zusammengestellt und daher vielseitig einsetzbar sind. Einen hohen Motivationscharakter sieht sie für Schüler aber auch für die Lehrer, zumal sie die geforderten Inhalte des Lehrplans umfassend abgedeckt sieht.

Das Team der Grundschule Wilgersdorf und Rektorin Astrid Moutafidis sind sehr dankbar für die KisTe: “Selbsttätigkeit und Anschaulichkeit stehen im Mittelpunkt eines lebendigen mathematisch- naturwissenschaftlichen Unterrichts. Um dies zu gewährleisten, benötigen wir eine sachgerechte umfangreiche Materialausstattung, denn nur so gelingt es unseren Lehrkräften, für die Schülerinnen und Schülern motivierende Handlungsanreize in Form von Experimenten und offenen Unterrichtsformen zu schaffen. Das Angebot der KisTe ergänzt und erweitert unseren Materialfundus um wichtige Lehr- und Experimentiermaterialien. In Zeiten knapper Kassen ist es besonders wichtig, außerschulische Partner zur Unterstützung eines hochwertigen Unterrichts zu gewinnen.“

Reiner Ginsberg, Rektor der Freien christlichen Schulen Siegen, freut sich über das Engagement des Sponsors, das seiner Schule künftig „das eigenständige, entdeckende und handlungsorientierte Arbeiten der Kinder zu fördern und deren Motivation zu steigern wird.“ Sein Plan: “ Die KisTe wird einen Platz in unserem Werkraum erhalten und soll dort Kleingruppen aus dem gemeinsamen Unterricht und aus der Nachmittags-Betreuung zur Verfügung stehen.“

Auch Astrid Steehr, Leiterin der Grundschule Anzhausen, findet das Konzept der KisTe sehr überzeugend: „Die KisTe ist vielfältig in verschiedenen Fachbereichen einsetzbar und trägt zum Gelingen eines kreativen und handlungsorientierten Unterricht bei. Wir freuen uns darauf, nun auch bald im Sachunterricht und in anderen Lernbereichen mit diesen Materialien arbeiten zu können.“

Über die Verwendung der KisTe im Unterricht hinaus, haben die Lehrer die Möglichkeit, gemeinsam mit ihren Klassen, das Schülerlabor an der Universität Siegen zu besuchen, um hier unter Anleitung mit dem Material aus der „KisTe“ zu experimentieren. Hier unterstützt Professor Oliver Schwarz, Physikdidaktiker der Universität Siegen, das Projekt ganz nachhaltig, indem er und seine Studenten, die ja auch angehende Lehrer sind, den Inhalt der Kisten schon während des Studiums praktisch einsetzen. So nehmen die studierenden Pädagogen in spe die praktischen Erfahrungen mit der „KisTe“ durch ihre Ausbildung mit in den Beruf.

Kooperationspartner des Projektes neben der Universität Siegen, ist das Schulamt des Kreises Siegen-Wittgenstein sowie das Studienseminar Siegen. Letztere verwenden das Material der „KisTe“ in ihrer Lehrer-Ausbildung. Mit diesem starken Hintergrund kann auch nachhaltig der langfristige Einsatz der Experimentierboxen in den Schulen garantiert werden. „Das macht die ‚KisTe’ zu einer wirklich lohnenden Investition für alle Beteiligten“, unterstreicht Alexandra Schmitz-Kämpfer und bedankt sich bei dem Unternehmen SIEGENIA AUBI, das sich so unkompliziert und stark bei dem Projekt für die Grundschulen in Wilnsdorf engagiert und als Sponsor tätig geworden ist und damit für eine konsequente Zukunftsvorsorge beim Fachkräftenachwuchs sorgt.

Alle anderen Grundschulen in Siegen-Wittgenstein sollen auch die Chance haben, mit solchen Experimentierboxen ausgestattet zu werden. Deshalb sind alle Unternehmen im eigenen Interesse dazu eingeladen, eine Patenschaft für eine Grundschule ihrer Wahl zu übernehmen, um diese bei der Anschaffung einer ‚KisTe’ zu unterstützen. So eine Unternehmens-Patenschaft lässt sich zusätzlich durch Unternehmensbesuche festigen, damit für die Kinder, zusätzlich zu den Experimentier-Erfahrungen im Unterricht, Technik auch in typisch beruflichem Umfeld praktisch erlebbar wird. Ansprechpartner für interessierte Unternehmen und Schulen ist Alexandra Schmitz-Kämpfer von der KM:SI GmbH, Telefon 0271 303 90-334, E-Mail: schmitz-kaempfer@kmsi.de.

Bildunterschrift: Mit der KisTe natürliche Phänomene erlebbar gemacht! Auch Wilnsdorfer Kindern steht die Begeisterung im Gesicht geschrieben, wenn sie den Inhalt der KisTe selbständig ausprobieren dürfen.