Sportfreunde packen die "jungen Geißböcke" bei den Hörnern – 4:0-Erfolg in Köln

wS/jk – Köln/Siegen – 11.08.2012 – Erstes Tor, erster Sieg. Durch ein hochverdientes 4:0 (1:0) bei der U21 des 1. FC Köln feiern die Sportfreunde Siegen ihren ersten Saisonsieg in der Regionalliga West. Nach 219 Minuten ohne Tor schoss Sven Michel in der 39. Minute den ersten Siegener Saison-Treffer. Zwei Premieren in der noch jungen Spielzeit, die nicht nur Trainer Michael Boris glücklich stimmten.

Nach dem Schlusspfiff war vor allem Sven Michel überglücklich: „Wir standen hinten solide und ich hatte keine Bedenken, dass wir nicht gewinnen“, wollte das Siegener Eigengewächs seine Leistung nicht in den Vordergrund rücken. Doch mit seinen beiden Toren in Köln war er der Matchwinner.

Auswärtssieg in Köln: Die Domstadt ist für die Sportfreunde weiterhin ein gutes Pflaster. Die rund 350 Fans feiern mit den Siegener Spielern. Fotos: wirSiegen.de/Rüdiger Köck

Es war die 39. Minute im Franz-Kremer-Stadion, als sich Waldemar Schattner den Ball erkämpfte und den starken Alexander Hettich in Szene setzte, dessen Pass auf Sven Michel die Vorlage für den Führungstreffer war. „Da war der Knoten geplatzt“, beschrieb der Jüngste in der Siegener Elf. Von halblinker Position drosch er das Leder ins rechte Toreck.

Michel erlöst Siegen nach Großchancen

Zuvor kam die Sportfreunde-Mannschaft bereits zu Großchancen. Ein Weber-Kopfball nach einer Ecke von Mark Zeh knallte an die Latte (20.). Nach Zuspiel von Hettich, der für den rotgesperrten Jakobs ins Team rückte, zog Michel bei einem Konter aus 20 Metern ab (30.), sein Schuss ging aber neben das Tor. 60 Sekunden später köpfte Leon Binder bei einem Grebe-Eckball im Strafraum direkt auf den FC-Keeper.

Doppeltorschütze Sven Michel: Von der Bank in Velbert zum Matchwinner von Köln.

Zwei Konter konnten Hettich (34.) und Kapitän Mark Zeh (35.) aus kurzer Distanz nicht zur längst überfälligen Führung abschließen. Und ein abgefälschter Schuss von Christoph Klippel landete ebenso neben dem Tor. Ab der 25. Minute war Siegen die klar überlegene Mannschaft – doch erst nach 39 Minuten gelang das erlösende erste Saisontor.

Am Geißbockheim knüpfte das Team von Michael Boris dort an, wo man in der zweiten Halbzeit gegen den SC Verl aufhörte. Siegen suchte die Zweikämpfe und hatte das Spiel unter Kontrolle. Die Kölner Jungprofis kamen im ersten Durchgang zu keiner echten Torchance. Der knappe Vorsprung zur Halbzeit war also mehr als verdient. „Wir hätten höher führen müssen“, analysierte Trainer Michael Boris nach der Partie.

Erstes Pollok-Tor für Sportfreunde

„Wir hatten das Glück“, so der Sportfreunde-Trainer weiter, „dass das 2:0 in der zweiten Spielhälfte früh fiel“. Der viel geschmähte Wojciech Pollok tauchte nach einem langen Ball frei vor Marcel Schuhen, dem Torwart der jungen Geißböcke, auf. Dank kräftiger Mithilfe des Brachbacher Keepers im FC-Trikot, der Probleme hatte den Ball festzuhalten, kam Pollok zu seinem ersten Tor für die Sportfreunde.

Wojciech Pollok schoss sein erstes Tor für die Siegener Sportfreunde und ließ seine Kritiker verstummen.

„Da ist ein Ballast von mir abgefallen“, gab der 30-jährige Stürmer nach der Kritik an ihm zu. Trainer Michael Boris hatte im Vorfeld der Partie im Kölner „Veedel“ Klettenberg eine Lanze für den Neuzugang aus Trier gebrochen. „Die ersten Spiele waren nicht leicht. Wichtig ist, dass die Mannschaft erfolgreich ist“, so Pollok.

„Wir sind Neuling in der Liga. Deshalb müssen wir immer 120 Prozent geben und konzentriert bleiben“, sagte der Angreifer, der eine gute Leistung zeigte und sich den Treffer redlich verdient hatte. Vier Minuten nach dem Pollok-Tor flog der Kölner Dino Bisanovic mit Gelb-Rot vom Platz (53.). Für eine Unsportlichkeit kassierte er von Schiedsrichter Felix Schmitz die zweite Gelbe Karte.

Dej trifft mit erstem Ballkontakt

In Unterzahl spielten die U21-Kicker des 1. FC Köln, die in der 47. Minute durch Ajdin Mehinovic zu ihrer ersten Chance kamen, noch gut mit. Dann machte der überragende Sven Michel im richtigen Moment sein zweites Tor. Er hatte allein vor dem Kölner Tor keine Mühe auf 3:0 zu erhöhen (72.). Trainer Boris bereitete an der Seitenlinie gerade seine Auswechslung vor.

Der überragende Alexander Hettich, hier am Ball, beflügelte das Siegener Offensiv-Spiel und hatte trotz Trainingsrückstand Luft für volle 90 Minuten.

„Das war letzte Saison schon öfters so gewesen, dass ich kurz vor der Auswechslung noch das Tor mache“, spornt dies den Siegener Jungspund jedes Mal aufs Neue an. Im Auftakt-Spiel in Velbert saß Michel noch auf der Bank, durfte erst gegen Verl in die Startelf. „Ich habe durch meine Leistung gezeigt, dass ich in die Mannschaft gehöre“, bekundete Siegens Nummer Elf.

Ein glückliches Händchen bewies Trainer Michael Boris mit einem weiteren Wechsel. Neuzugang Andre Dej kam in der 79. Minute auf das Feld. Mit seinem ersten Ballkontakt traf der Ex-Duisburger nur eine Minute später. Nach einer Flanke von dem ebenso ins Spiel gekommenen Marcus Mlynikowski köpfte Dej zum 4:0 (80.) ein. Die Höhe des Siegener Auswärtserfolgs war nur noch eine Frage der Chancenverwertung.

Sportfreunde auf Platz 7

Marcus Mlynikowski im Zweikampf mit zwei Kölner Gegenspielern.

So musste Rene Lewejohann in der 88. Minute das fünfte Siegener Tor schießen, als er nach einem Grebe-Zuspiel aus kurzer Distanz das Kunststück fertig brachte, den Ball nicht im Netz zu versenken. Darüber ärgerte sich der Stürmer nach dem Schlusspfiff am meisten. „In der Höhe verdient“ nannte Trainer Michael Boris das Endergebnis.

Mit dem klaren 4:0-Erfolg ist die Boris-Elf wieder im Soll. Die anvisierten vier Punkte – das Minimalziel – wurden erreicht und in der Tabelle steht man nun auf Rang Sieben. Seiner jungen Sportfreunde-Truppe, die in Köln unter anderem von den ehemaligen Siegener Übungsleitern Andrzej Rudy und Sascha Franz beobachtet wurde, gab der Coach drei Tage frei.

1. FC Köln U21 – Sportfreunde Siegen 0:4 (0:1).
Köln: Schuhen, Vaaßen (46., Karadeniz), Schorch, Nikolaou, Schwarz, Bisanovic, Mehinovic (59., Kacinoglu), Thelen, Engels, Aosman (46., La Monica), Schmidt. – Siegen: Koczor, Dalman, Binder, Klippel, Weber, Schattner (79., Dej), Zeh, Grebe, Michel (74., Mlynikowski), Hettich, Pollok (67., Lewejohann). – Tore: 0:1/0:3 Sven Michel (39./72.), 0:2 Wojciech Pollok (49.), 0:4 Andre Dej (80.). – Gelb-Rote Karte: Bisanovic (53., Köln) wegen Unsportlichkeit. – Schiedsrichter: Felix Schmitz (Xanten). – Zuschauer: 750.

Bericht: Jürgen Kirsch

Anzeige – Bitte beachten Sie auch die Angebote unserer Werbepartner
[adrotate group=“3″]