Polizist versuchte Wildsau zu erschießen

wS/oS  –  Weidenau  –  25.09.2012  –  Es war ein alltäglicher Wildunfall der am Dienstagmorgen gegen 7:30 Uhr der Polizeileitstelle in Weidenau gemeldet wurde. Jedoch dieser Wildunfall entpuppte sich als gefährlich und machte eine Vollsperrung der Kreisstraße 5 von der Dautenbach bis zum Abzweig Heckersberg erforderlich.

Ein Pkw-Fahrer der die K 5 in Fahrtrichtung Dreis-Tiefenbach befuhr, lief eine von rechts kommende Wildsau direkt vors Auto. Der Eber wurde bei dem Unfall schwer verletzt und lag am Fahrbahnrand. Jedoch versuchte er die Fahrbahn zu überqueren, was ihr dann auch gelang. Da Wildschweine nicht nur wenn sie angefahren äußerst gefährlich werden können, und auch Personen sowie Fahrzeuge noch angreifen, sperrte die Polizei die Kreisstraße in beide Richtungen.

Um weitere Gefahren zu vermeiden entschloss sich ein Polizeibeamter der Wildsau den Gnadenschuss zu geben, was aber aufgrund der Munition die die Polizei hat, nicht gelang. Erst der hinzugezogene Jäger konnte mit einer großkalibrigen Schusswaffe den rund 90 Kilo schweren Eber erschießen.

Die Polizei versuchte der Wildsau den Gnadenschuss zu geben, was aber aufgrund der Munition nicht gelang.

Anzeige – Bitte beachten Sie auch die Angebote unserer Werbepartner
[adrotate group="3"]