Feuerwehr Kreuztal rettet eingeklemmtes Kind

wS/sfk  –  Kreuztal  –  Mit einer Rettung durch die Kreuztaler Feuerwehr endete für den sechsjährigen Kreuztaler Edris das sonntägliche Toben auf dem Spielplatz im „Heugraben“ in der Kreuztaler Stadtmitte. Der Schulanfänger hatte sich beim Klettern auf einem Baum auf der Wiese neben dem Spielplatz in der Gabelung von zwei Baumstämmen so unglücklich verklemmt, dass er sich ohne fremde Hilfe nicht mehr befreien konnte.

Seine ebenfalls anwesenden Eltern eilten ihm sofort zu HIlfe und stützten den kleinen Unglücksraben, der mit dem rechten Knie in der Klemme steckte. Nachdem Versuche des Vaters gescheitert waren, den Jungen mit Hilfe eines herbeigeholten Wagenhebers zu befreien, alarmierten die Eltern die Kreuztaler Feuerwehr. Der Löschzug Kreuztal rückte mit drei Fahrzeugen aus.

Edris` Befreiung lief daraufhin buchstäblich wie geschmiert: Die Einsatzkräfte rieben das eingeklemmte Knie mit Schaummittel ein und machten es damit so geschmeidig, dass sie den Jungen Momente später ohne weitere Hilfsmittel aus der Zwangslage befreien konnten. Edris hatte während der Aktion solch tränenlose Tapferkeit bewiesen, dass er auf der Parkbank gleich daneben einen „Rettungsteddy“ geschenkt bekam, den die Feuerwehr für derlei Einsätze als Trostpflaster bereit hält.

Der durfte ihn dann auch ins Krankenhaus begleiten, als der ebenfalls alarmierte Rettungsdienst den Eltern empfahl, Edris sicherheitshalber genauer untersuchen zu lassen. Augenscheinlich hatte das Knie die 15minütige Zwangslage ohne schlimme Verletzungen überstanden.

Bilder: Feuerwehr Kreuztal

Anzeige – Bitte beachten Sie auch die Angebote unserer Werbepartner
[adrotate group=“3″]