Käner zeigen Charakter und werden mit erstem Saisonsieg belohnt

wS/jk – Kaan-Marienborn – 02.09.2012 – Den ersten Saisonsieg, der obendrein noch hochverdient war, feierte der FC Kaan-Marienborn in der Westfalenliga. Trainer Peter Wongrowitz war glücklich: „Wir haben das besser gemacht, was letzte Woche falsch gelaufen ist“, sagte er. Die Lehren aus der „Katastrophe“ (Wongrowitz) von Brünninghausen wurden also gezogen.

Die Käner standen kompakt in der Abwehr. Torwart Andreas Koch, der in den letzten beiden Partien je viermal hinter sich greifen musste, verlebte einen ruhigen, sonnigen Sonntagnachmittag. Denn seine Vorderleute ließen wenig zu, arbeiten füreinander. Nach einer überzeugenden ersten Halbzeit fehlte einzig der Führungstreffer.

Drei Großchancen hatte Kaan-Marienborn allein in den ersten 45 Minuten verpasst. So köpfte Thomas Brühl drüber, Fabian Heupel konnte ein langes Zuspiel nicht verwerten und im Nachschuss scheiterte auch Michael Kügler. Steve Sam ließ nach guter Vorarbeit von Torben Wäschenbach die dritte gute Tormöglichkeit liegen.

Drei Großchancen in Hälfte eins

„Ich habe den Jungs in der Halbzeit gesagt, die drei Hundertprozentigen kommen in der zweiten Halbzeit wieder. Wir mussten Geduld haben – und so war es am Ende auch“, erläuterte Wongrowitz. Zwar blieben Großchancen im zweiten Durchgang eher Mangelware, doch die lange Geduld der Käner zahlte sich aus.

Immer wieder kam das FCK-Team in den Strafraum von Wanne-Eickel, ehe in der 83. Minuten endlich der Knoten geplatzt war. Steve Sam hatte den Ball zu Christopher Thomassen durchgespielt, der den Ball über die Linie drückte. Das erlösende 1:0 für Kaan-Marienborn. Doch die Freude darüber war nicht von langer Dauer.

Denn die Personalsorgen von Trainer Peter Wongrowitz wurden nur eine Minute später größer. Toni Gänge trat gegen seinen Gegenspieler nach, als der ihm vor die Brust gehauen hatte. Der Schiedsrichter ahndete aber nur den Versuch der Tätlichkeit bei Gänge, der mit Rot vom Platz musste.

Gänge mit Rot vom Platz

Der Feldverweis bringt Wongrowitz in die Bredouille, da mit Tobias Wurm, Sascha Bäcker und Alexander Ecker bereits drei Verteidiger verletzt ausfallen. Mittelfeldmann Michael Reed muss bereits in der Defensive aushelfen. Doch der Käner Coach hat Nachsicht mit seinem Rotsünder: „Ich reiße ihm nicht den Kopf ab“, sagte der Fußballlehrer.

Er konnte sich nämlich in der letzten Spielminute noch über das 2:0 seiner Mannschaft freuen, das nach einem Konter gefallen war. Zunächst scheiterte der eingewechselte Timo Schaffhäuser noch am Keeper von Wanne-Eickel, doch der ebenso ins Spiel gekommene Hakan Firat legte sich mit einem Hackentrick den Ball auf die Seite und schob in überlegt ein.

„Die Mannschaft hat heute Charakter und Willen gezeigt. Doch das müssen wir jede Woche abrufen können“, so Wongrowitz. „Es ist wichtig, dass die Spieler gesehen haben, dass wer gut arbeitet auch belohnt wird“, betonte der Käner Coach.

FC Kaan-Marienborn – DSC Wanne-Eickel 2:0 (0:0).
Kaan-Marienborn: Koch, Brühl, Gänge, Reed, Jörgens, Kügler, Schmidt, Heupel (74., Firat), Thomassen, Wäschenbach (83., Trilling), Sam (90., Schaffhäuser). – Tore: 1:0 Thomassen (83.), 2:0 Firat (90.). – Rote Karte: Gänge (84., Kaan-Marienborn) wegen Nachtretens. – Schiedsrichter: Christian Liedtke (Werdohl).

Bericht: Jürgen Kirsch

Anzeige – Bitte beachten Sie auch die Angebote unserer Werbepartner
[adrotate group="3"]