Niederschelden bringt 1:1-Unentschieden zu Neunt ins Ziel

wS/jk – Siegen-Wittgenstein – 09.09.2012 – Nach einer guten ersten Halbzeit musste der SuS Niederschelden mit nur noch neun Mann auf dem Spielfeld um einen Zähler kämpfen. Dafür hatten zwei Platzverweise gesorgt, die die Noll-Truppe deutlich schwächten. Gleichzeitig verschuldete der Rot-Sünder Ladislav Biro einen Elfmeter, der dem Gegner FSV Werdohl den Ausgleich bescherte.

Die Niederschelder Führung resultierte aus der 15. Minute, als Abbas Attiee mit einem Querpass Stürmer Mpessa zum 1:0 für den SuS einlud. Er staubte kaltschnäuzig vor dem Werdohler Tor ab. Als Marek Gajdzis nach 35 Minuten nur den Innenpfosten traf, waren die Gäste aus dem Siegerland bereits frohen Mutes, dass sie drei Punkte mitnehmen könnten.

Zwei Platzverweise, ein Elfmeter

Doch nach dem Seitenwechsel kam der FSV Werdohl besser ins Spiel und hatte nach rund einer Stunde die beste Gelegenheit, als Tim Spann den Rückstand mit einer Glanztat verhinderte. Doch nur acht Minuten später war der SuS-Torwart machtlos, als Dominik Krämer den Elfmeter verwandelte, den Biro verschuldet hatte.

Biro wurde wegen wiederholtem Foulspiel vorzeitig zum Duschen geschickt. Dem Abwehrspieler folgte bald darauf Devrim Gündüz, der wegen absichtlichen Handspiels ebenfalls die zweite gelbe Karte sah und den Platz verlassen musste. In Überzahl dominierte Werdohl das Geschehen, aber die neun übrigen Niederschelder erkämpften sich das 1:1 redlich.

SV Werdohl – SuS Niederschelden 1:1 (0:1).
Niederschelden: Spann, Gündüz, Noll, Absi, Meyer, Biro, Jung, Gajdzis (65., Dicke), Schmidt (65., Jemili), Mpessa (77., Baldus), Attiee. – Tore: 0:1 Mpessa (15.), 1:1 Krämer (68., Foulelfmeter). – Gelb-Rote Karten: Biro (68., Niederschelden) wegen wiederholten Foulspiels; Gündüz (75., Niederschelden) wegen absichtlichen Handspiels. – Schiedsrichter: Sebastian Langemann (Kreuztal).

Bericht: Jürgen Kirsch

Anzeige – Bitte beachten Sie auch die Angebote unserer Werbepartner
[adrotate group="3"]