Showdown am Schliersee

wS/sc  –  EJOT Team TV Buschhütten  –  05.09.2012  —  Finale in der 1.Triathlon Bundesliga am Samstag in Schliersee  —  Ein Saisonziel haben die beiden Erstliga Mannschaften des EJOT Team TV Buschhütten fast sicher, denn den Platz auf dem Treppchen in der Endtabelle der Damen Bundesliga, haben die Triathletinnen des EJOT-Teams bereits sicher. Damit ist das gesteckte Saisonziel erreicht. Doch nach drei Aufstiegen in Folge und nun Platz 1 in der aktuellen Tabelle wollen die Damen mehr. Die Deutsche Mannschaftsmeisterschaft ist das Ziel. Dafür muss mindestens Platz 2 am Schliersee erreicht werden. Es wäre eine Sensation und ein Mega Erfolg.

Für die Herren ist der Druck ungemein höher. Sie reisen als Titelverteidiger und auch als aktueller Tabellenführer der ersten Triathlon Bundesliga an den Schliersee. Nach dem 3. Platz beim vorletzten Wettkampf in Hannover ist der Vorsprung auf nunmehr einen, bzw. zwei Punkten auf die Teams aus Potsdam und Witten geschrumpft. Und gerade das Team aus Witten, welches vor der Saison sich als „erster Buschhütten-Jäger“ bezeichnet hat, wird sicherlich nicht freiwillig erneut auf die Krone im Triathlonsport verzichten. Doch Bange machen gilt nicht. Das gesamte EJOT Team wird mit Zuversicht, Ehrgeiz und Selbstvertrauen in die eigene Stärke in den letzten und entscheidenden Wettkampf gehen. Gerade am Schliersee haben die Buschhüttener gute Erfahrungen und gute Platzierungen erreicht. Um erneut sicher die Deutsche Team Meisterschaft nach Buschhütten zu holen und allen Rechnereien aus dem Weg zu gehen, muss das EJOT Team vor dem Team aus Potsdam sich platzieren und maximal einen Platz hinter dem Team aus Witten. Doch darauf wollen sich die Triathleten um Team Manager Rainer Jung nicht einlassen. „Gewinnen“ und man ist Deutscher Meister. So will man das Rennen angehen.

Traditionell wird am Schliersee der Wettkampf über die olympische Distanz ausgetragen. Am Samstag wird zuerst ein 1,5 km Schwimmen im malerisch, schön gelegenen Schliersee als 1. Disziplin auf dem Programm stehen. Danach geht es für die Spitzentriathleten auf die 40 km lange „Rad-Traumroute“. Beginnend am Kurpark auf 778 Meter Meereshöhe, fahren die Triathleten durch Schliersee, Hausham, Holz nach Wörnsmühl. Dort wartet der erste steile Anstieg nach Deining über Bach nach Niklasreuth. Doch das „Beste“ kommt zum Schluss der ohnehin bis dahin bereits sehr anspruchsvollen Radstrecke. Der 4 km-Anstieg mit über teilweise 16% Steigung hinauf zum Spitzingsattel auf 1127 Metern. Nach einer kleinen Abfahrt, wird dann am Spitzingsee auf die Laufschuhe gewechselt.

Wer jedoch gedacht hat, nun hätte man das Schlimmste hinter sich, irrt gewaltig. Auf wechselnden Belägen (mal Teer, mal Schotter, mal Wiese), geht es auch auf den 2 Runden um den Spitzingsee permanent auf und ab. Diese insgesamt 10 km lange Laufstrecke hat es in sich. Sie bringt selbst die besten Triathleten der Welt an die Grenze ihrer menschlichen Leistungsfähigkeit und oft genug darüber hinaus. Aber gerade am Schliersee haben die Triathleten aus Buschhütten gezeigt, dass Sie eben komplette Athleten sind. 2007, 2009 und 2011 gelang der Sieg in der Bundesliga. 2008 und 2010 war es jeweils ein zweiter Platz. Doch so schön die Strecke für Zuschauer und sicherlich auch Athleten ist, so ungünstig liegt in diesem Jahr der Termin für die internationalen Top-Triathleten. Viele internationale Rennen und gerade auch die olympischen Spiele haben viele der besten Triathleten der Welt bereits in den „Knochen“. Und da benötigt es besonderer Motivation sich nochmals auf solch einen harten und intensiven Wettkampf einzulassen. Doch auch die internationalen Top Triathleten aus dem EJOT-Kader sind nach einigen Deutschen Meistertiteln und vielen internationalen Erfolgen noch nicht satt. Nun soll auch noch der Deutsche Meistertitel ins Siegerland geholt werden. Um nach den Siegen in Darmstadt und Düsseldorf und dem dritten Platz in Hannover auch am Schliersee eine reelle Sieg Chance zu haben, muss dort ein Top Team aufgeboten werden. Den Buschhüttenern ist es auch in diesem Jahr gelungen, ebenfalls eine Topmannschaft an den Schliersee zu entsenden.

Der Vierte der Olympischen Spiele David Hauss, der Fünftplazierte aus London, Laurent Vidal, den Vorjahressieger vom Schliersee, Will Clarke, dem Nationalmannschafts Triathleten Jonathan Zipf, der nach eigenen Angaben mit dem Schliersee noch eine Rechnung offen hat und dem Drittplatzierten vom letztjährigen Schliersee Triathlon, Patrick Lange, sind Athleten aufgeboten, die für diesen schwierigen Kurs prädestiniert sind. Als Ersatzstarter wird Berg Spezialist Felix Schumann mit anreisen.

Die größte Sorge haben die Betreuer um Organisationsleiter Marco Göckus, dass erneut ( wie bei Maik Petzold in Hannover ) ein Materialdefekt oder ein Sturz eine Titelverteidigung verhindert. Daher wird aber auch rein gar nichts bei der Organisation für den Wettkampf dem Zufall überlassen. Die Athleten und Betreuer reisen bereits am Donnerstag nach Schliersee an, um sich optimal vorbereiten zu können. Extra wurden im Vorfeld sogar die Flüge der Athleten mit Lufthansa umgebucht, damit es hier aufgrund des Streiks nicht zu Anreise Schwierigkeiten kommt. Auch Team Arzt Dr. Rene Burchard und Physiotherapeutin Pia Völkel sind frühzeitig vor Ort, um eine optimale Betreuung zu gewährleisten.

Die akribische Vorbereitung gilt natürlich auch für das EJOT Frauen Team. Hier wurde ein Top Team aufgeboten. Vorjahressiegerin am Schliersee und Olympia Teilnehmerin, Radka Vodickova, die Olympia Teilnehmerin Mateja Simic, die Französin Charlotte Morel, die in diesem Jahr mit dem Sieg beim legendären Alpe d‘Huez Triathlon beste „Kletter Qualitäten“ gezeigt hat und vor wenigen Tagen Dritte der französischen Meisterschaften wurde und die jüngste im Team, Theresa Baumgärtel, werden das Projekt „Sensation Meisterschaft“ in Angriff nehmen. Team Manager Rainer Jung musste sich bei der vierten Position im Damen Team zwischen Mignon Vatlach und Theresa Baumgärtel entscheiden. Und obwohl die Wahl auf Theresa Baumgärtel fiel und die Enttäuschung bei Mignon Vatlach groß war, zeigte sie wahren Teamgeist. Sie wird als Ersatz Starterin dennoch an den Schliersee reisen, um dem Team von „außen“ zu helfen und zu unterstützen.

Das Rennen am Schliersee startet am kommenden Samstag. Um 11.15 Uhr stürzen sich zuerst die Damen in die derzeit 19 Grad kühlen Schliersee „Fluten“. Um 11.30 Uhr folgen dann die Elite Männer.

Bilder: EJOT Team TV Buschhütten

Anzeige – Bitte beachten Sie auch die Angebote unserer Werbepartner
[adrotate group=“3″]