Husser-Tor hält Siegens U23 an der Spitze

wS/jk – Siegen – 16.09.2012 – Mit seinem Kopfball-Tor in der letzten Minute bescherte Alexander Husser der U23 von Sportfreunde Siegen einen späten, aber nicht unverdienten 2:1 (0:0)-Erfolg im „Topspiel“ gegen den FSV Werdohl. „Wir hatten das Quäntchen Glück auf unserer Seite“, freute sich auch Trainer Daniel Cartus über den Last-Minute-Treffer.

Die Siegener Reservisten, die die Tabellenspitze in der Fußball-Landesliga nicht räumen müssen, sind den Werdohlern in Sachen Punkteausbeute bislang zwar weit voraus, doch die Qualität der Truppe des Ex-Käners Jörg Rokitte verlangte dem Cartus-Team einiges ab. „Da standen sich zwei Top-Mannschaften gegenüber“, brachte es der Sportfreunde-Trainer auf den Punkt.

Daniel Cartus konnte die Regionalliga-Spieler Stefan Kemmerling, Christian Runkel, Patrick Sonntag und Marcus Mlynikowski einsetzen. Letzterer erzielte den Bilderbuch-Führungstreffer für die Siegener, von dem auch der Trainer begeistert war.

Bilderbuch-Tor von Mlynikowski

Anil Berber spielte Mlynikowski schön in den Lauf und der Ex-Werderaner ließ die Bandbreite seines Könnens aufblitzen und lupfte das runde Leder gefühlvoll aus 15 Metern über den Werdohler Keeper Markus Grete hinweg ins lange Eck. Nur fünf Minuten später schnalzten die Zuschauer am Kunstrasenplatz des Leimbachstadions erneut mit der Zunge.

Denn mindestens ebenso schön anzuschauen war der Ausgleichstreffer des FSV-Spielers Lukas Kessler, der unhaltbar für den fehlerfreien Kemmerling im Siegener Tor einen Freistoß aus 18 Meter über die Mauer hinweg im kurzen Eck versenkte.

Nach einer ausgeglichenen ersten Halbzeit mit wenigen Höhepunkten, in der beide Mannschaften abwartend auf etwaige Fehler des Gegners warteten, nahm die Partie in Hälfte zwei Fahrt auf und wurde für die Zuschauer im Rund attraktiver. Denn die Kontrahenten warfen alles in die Waagschale und spielten auf Sieg.

Pfostentreffer hüben wie drüben

Aufgrund temporeichem Spielfluss und verbissener Zweikämpfe konnte in der Tat von einem „Top-Spiel“ gesprochen werden. Gute Chancen gab es hüben wie drüben. Nur drei Minuten nach seinem Ausgleichstor visierte Lukas Kessler den Sportfreunde-Pfosten an (66.). Das brachte auch Marcus Mlynikowski in der 73. Minute fertig, als er frei vor dem Werdohler Tor zum Schuss kam.

Das glücklichere Ende hatte Siegen: 89 Minuten waren gespielt. Michael May führte eine Standardsituation aus. Die hohe Hereingabe verwertete Abwehrmann Alexander Husser mit dem späten Siegtor. Der Jubel kannte keine Grenzen. „Ein Lob an die Jungs. Der Erfolg war nicht unverdient“, bekräftigte Daniel Cartus.

Sportfreunde Siegen U23 – FSV Werdohl 2:1 (0:0).
Siegen: Kemmerling, Shabanaj, Husser, Litter, Ginsberg, Mlynikowski, May, Berber, Schrage (85., Kameraj), Sonntag (90., Schwunk), Runkel. – Tore: 1:0 Mlynikowski (58.), 1:1 Kessler (63.), 2:1 Husser (89.). – Schiedsrichter: Sandra Föhrdes (Lennestadt).

Bericht: Jürgen Kirsch

Anzeige – Bitte beachten Sie auch die Angebote unserer Werbepartner
[adrotate group="3"]