Keine Punkte für SuS Niederschelden am Tag der Einheit

wS/jk – Finnentrop/N’Schelden – 03.10.2012 – Das hatte man sich beim SuS Niederschelden etwas anders vorgestellt: Im Kellerduell der Fußball-Landesliga wollte die Elf von Trainer Gerhard „Fanja“ Noll nach dem ersten Saisonsieg zuletzt gegen Neheim am Sportplatz Bamenohl bei einem weiteren direkten Konkurrenten punkten. Aus dem Sauerland kehrten die Niederschelder Aufsteiger am Tag der Deutschen Einheit aber mit leeren Händen zurück.

Bei der SG Finnentrop/Bamenohl setzte es eine 1:3 (1:1)-Auswärtsniederlage. Die Partie des achten Spieltags wurde schon auf den Mittwochnachmittag vorgezogen, weshalb sich die Noll-Elf bis zum Wochenende von den Abstiegsplätzen hätte ein stückweit entfernen können. Doch bereits nach sieben Minuten schockte Finnentrop/Bamenohl die Gäste, als Dennies Bäcker das Führungstor für die SG erzielte.

Es brauchte etwas Zeit, bis die Niederschelder nun im Spiel waren, doch dann gaben sie den Ton an. Nach einem Foul an Mpessa zeigte Referee Semih Icoglu nach einer halben Stunde völlig zurecht auf den Elfmeterpunkt, als Finnentrops Torwart Björn Raudszus den SuS-Offensivmann ungestüm von den Beinen holte. Während „Fanja“ Noll noch die Rote Karte für den Keeper forderte, verwandelte Kapitän Kay Dreyße sicher zum Ausgleich.

In der Folgezeit war Niederschelden wieder zurück und war bemüht dem Spiel seinen Stempel aufzudrücken. Doch mit dem Unentschieden ging es in die Pause. Zwar konnte der SuS die Partie auch weiterhin aufgrund verteilten Spielanteilen offen gestalten, doch dann sorgte ein weiterer Elfmeter für die Führung der Hausherren. Niederscheldens Dennis Noll hatte seinen Gegenspieler regelwidrig im Sechzehner gefoult.

Christian Günther verwertete den fälligen Strafstoß zum 2:1 für Finnentrop/Bamenohl, das nach einem Konter über Phillip Hennes nur zehn Minuten später (65.) sein drittes Tor machte und damit quasi schon für die Vorentscheidung sorgte. Denn der SuS Niederschelden hatte trotz verstärkter Offensive nicht mehr viel zu bieten. Einzig einen Hees-Kopfball (82.) konnte Trainer Gerhard „Fanja“ Noll als echte Chance benennen.

Dieser war nach dem Schlusspfiff wenig zufrieden: „Wir machen zu viele Fehler und werden dafür eiskalt bestraft. In vielen Spielszenen sind wir auch zu naiv. Das ist aber auch auf die Unerfahrenheit der Spieler zurückzuführen, denn gerade in der Abwehr stehen junge Leute“, kommentierte Gerhard „Fanja“ Noll.

SG Finnentrop/Bamenohl – SuS Niederschelden 3:1 (1:1).
Niederschelden: Düzgün; Meyer (63., Baldus), Dicke, Noll, Lamm, Dreyße, Biro (60., Attiee), Mpessa (60., Schulz), Jung, Schmidt, Hees. – Tore: 1:0 Dennies Bäcker (7.), 1:1 Kay Dreyße (30., Foulelfmeter), 2:1 Christian Günther (55., Foulelfmeter), 3:1 Phillip Hennes (65.). – Schiedsrichter: Semih Icoglu (Dortmund).

Bericht: Jürgen Kirsch

Anzeige – Bitte beachten Sie auch die Angebote unserer Werbepartner
[adrotate group=“3″]