Klimabotschafter für Burbach gesucht – Vorstellung des Projekts auf dem Klimaforum

wS/bu  –  Burbach  –  26.10.2012  –  Hört man das Wort Botschafter, denkt man sofort an die Diplomaten eines Landes, die im Ausland ihren Dienst tun und ihren Staat dort repräsentieren. Doch es gibt auch solche, die in einem anderen Auftrag unterwegs sind. Die werden jetzt in Burbach gesucht. „Burbacher Klimabotschafter“ heißt das neue Projekt, das im Rahmen des nächsten gemeindlichen Klimaforums vorgestellt und erläutert werden soll. „Dahinter steckt der Gedanke, dass Bürger für Bürger eine Beratung vor Ort im Haushalt durchführen und dabei helfen, Energie einzusparen“, erläutert Burbachs Bürgermeister Christoph Ewers. „Wir suchen zunächst fünf Interessierte, die sich vorstellen können, eine solche Aufgabe ehrenamtlich zu übernehmen und bereit sind, sich zum Klimabotschafter ausbilden zu lassen“, freut sich Klimamanager Martin Rabe auf die Freiwilligen.

Die zukünftigen Klimabotschafter werden durch ein Ingenieurbüro während eines eintägigen Einführungsseminars auf ihre Aufgabe vorbereitet. „Dabei liegt der Schwerpunkt des Seminars darauf, den Enderbrauchern an konkreten Maßnahmen aufzuzeigen, wie sie dauerhaft den Energieverbrauch durch Verhaltensänderungen einsparen können“, weiß Martin Rabe. „Und wie schon durch kleine Investitionen mehr Energieeffizienz erreicht werden kann.“ Das heißt konkret: Themen des Seminars sind insbesondere der Energieverbrauch und die Energiekosten in Haushalten, Bewertung der Verbräuche anhand von Verbrauchskennwerten, Stromsparen im Haushalt, Temperaturen in den Räumen, richtiges Lüften, Vermeidung von Feuchte und Schimmel, Klimaschutz und Kosteneinsparung durch Tarifwechsel und der richtige Umgang mit Thermostatventilen. Ein Messgerätekoffer mit Checklisten und Protokollbögen wird die Arbeit der Klimabotschafter unterstützen. „Nach den ersten durchgeführten Beratungen sollen die gemachten Erfahrungen der Klimabotschafter regelmäßig ausgetauscht werden“, erklärt Umweltbeauftrage Elisabeth Fley. „Der zeitliche Einsatz für die ehrenamtlichen  Helferinnen und Helfer  soll bei maximal vier  bis sechs Stunden pro Monat liegen.“

Vorgestellt wird das Projekt beim nächsten Burbacher Klimaforum am kommenden Montag, 29. November um 18.00 Uhr im Bürgerhaus Burbach. Interessierte sind herzlich dazu eingeladen. Informationen sind im Vorfeld bei Klimamanager Martin Rabe unter 02736 45-35       erhältlich.

Anzeige – Bitte beachten Sie auch die Angebote unserer Werbepartner
[adrotate group="3"]