Einsatzgruppe des Einsatzführungsbereichs 2 unter neuer Führung

wS/bw  –  Erndtebrück  –  23.11.2012  –  Im Rahmen eines militärischen Appells wurde jetzt das Kommando über die Einsatzgruppe des Einsatzführungsbereichs 2 von Oberstleutnant Jörg Sieratzki an Oberstleutnant Andreas Springer übergeben.

Der Leiter der Einsatzgruppe ist verantwortlich für den Betrieb und Einsatz des „Control and Reporting Center“ (CRC), also der Erndtebrücker Luftraumüberwachungszentrale und wesentlicher Teile des Stabes. Er nimmt gleichzeitig die Aufgaben des Kasernenkommandanten wahr und ist der ständige Vertreter des Kommandeurs.

„Mit spürbarer Freude und sicherer Hand“

Der Kommandeur des Einsatzführungsbereichs 2, Oberst Martin Krüger, ließ in seiner Ansprache die vorbildliche und außerordentlich engagierte Arbeit seines ehemaligen Stellvertreters Revue passieren. Seit August 2009 war Sieratzki mit seinen umfangreichen Aufgaben im Erndtebrücker Verband betraut. „Mit einem beneidenswerten Überblick, Geschick und spürbarer Freude haben Sie die vielen und umfangreichen Aufgaben des Dienstpostens und die Veränderungen in der Hachenberg-Kaserne mit sicherer Hand gesteuert, mitgestaltet und begleitet“, so Oberst Krüger. „Sie wurden hierfür belohnt mit dem Wertvollsten, das sich ein Vorgesetzter wünschen kann: dem Vertrauen der Soldatinnen, Soldaten und Beschäftigten des Verbandes.“

Bei dieser Gelegenheit richtete Oberst Krüger seinen Dank auch an den anwesenden Bürgermeister Karl-Ludwig Völkel und die gesamte Gemeinde Erndtebrück, das es durch erfolgreiche Unterstützung bisher jedem neuen Angehörigen der Hachenberg-Kaserne gelungen ist, eine entsprechende Unterkunft zu finden.

Der Kontakt zu Oberstleutnant Sieratzki wird nicht abbrechen. In seiner neuen Verwendung als Personalführer beim Personalamt der Bundeswehr in Köln wird er in Personalangelegenheiten der Offiziere des gesamten Einsatzführungsdienstes eng mit seinem ehemaligen Verband zusammen arbeiten. Zum Abschluss bedankte sich Sieratzki von ganzem Herzen für die Kameradschaft und Unterstützung und wünschte allen Angehörigen der Hachenberg-Kaserne Gesundheit und viel Glück.

Erst vor wenigen Tagen aus dem Einsatz in Afghanistan zurückgekehrt

„Heute ist für mich ein schöner Tag und ich freue mich auf eine professionelle, erfolgreiche Zusammenarbeit und eine gute gemeinsame Zeit, die auch Spaß macht“, so der Wunsch des neuen Leiters der Einsatzgruppe, Oberstleutnant Springer. Nach seiner letzten Tätigkeit als Fachdezernent des Einsatzführungsdienstes im Luftwaffenführungskommando in Köln-Wahn hat die Personalführung der Bundeswehr ihm mit der Übernahme des Dienstpostens in der Hachenberg-Kaserne seinen Verwendungswunsch erfüllt. Oberstleutnant Springer verfügt über eine hohe Einsatzerfahrung und ist erst vor wenigen Tagen von einem Einsatz in Afghanistan zurückgekehrt.

„Ich weiß, dass ich hier einen  gesunden Verband mit sehr motivierten und kompetenten Menschen vorfinde. Das macht die Sache für mich einfacher“, so der neue stellvertretende Kommandeur an die angetretenen Soldatinnen und Soldaten gerichtet. „Sie dürfen sich auf mein Wort verlassen – ebenso verlasse ich mich auf Sie und bin gerne bereit, auch neue Pfade zu betreten.“

Einen herzlichen Willkommensgruß übereichte Bürgermeister Karl-Ludwig Völkel in Form eines Bildbandes vom schönen Wittgensteiner Land und lud den neuen stellvertretenden Kommandeur dazu ein, seine neue dienstliche Heimat auch im Umfeld näher kennenzulernen.

Der ehemalige Stellvertreter wurde herzlich verabschiedet und der neue stellvertretende Kommandeur herzlich empfangen. V.l.n.r. Oberstleutnant Andreas Springer, Oberst Martin Krüger und Oberstleutnant Jörg Sieratzki

Bürgermeister Karl-Ludwig Völkel und Oberst Martin Krüger (Mitte) verabschiedeten sich herzlich von Oberstleutnant Jörg Sieratzki (r.) und empfingen genauso herzlich den neuen stellvertretenden Kommandeur, Oberstleutnant Andreas Springer (l.).

Anzeige – Bitte beachten Sie auch die Angebote unserer Werbepartner

186 Gesamtansichten 1 Aufrufe heute