Sportfreunde: Dalman-Einsatz vor Gastspiel in Oberhausen fraglich

wS/jk – Siegen – 26.11.2012 – Nach der deutlichen 1:4-Niederlage bei den Namensvettern aus Lotte am vergangenen Freitag steht für die Sportfreunde Siegen am morgigen Dienstagabend bereits das nächste Fußball-Highlight in der Regionalliga West auf dem Plan: Im Stadion am Niederrhein wartet Rot-Weiss Oberhausen (Anstoß: 19.30 Uhr). Beim derzeitigen Zehnten in der Tabelle möchte die Boris-Elf Zählbares mitnehmen und dem Saisonziel (50 Punkte) näher kommen.

„Die Oberhausener stehen momentan genau da, wo wir uns selbst vor der Saison vermutet haben“, beschreibt Trainer Michael Boris, dass seine Mannschaft trotz der jüngsten Auswärtsniederlage bislang alle Erwartungen übertroffen hat. Doch im Umfeld der Sportfreunde Siegen waren die Ansprüche nach guten Leistungen und ebensolchen Ergebnissen in den letzten Wochen ein wenig angewachsen. Nun dürfte der Blick aber nicht mehr nach „ganz oben“ gerichtet sein.

Sein Einsatz ist fraglich: Serkan Dalman könnte in Oberhausen wegen einer Zerrung ausfallen. Foto/Archiv: wirSiegen

Die Sportfreunde Lotte wiesen die Elf aus dem Leimbachtal in die Schranken: „Der Gegner war einfach besser. Beim Gedanken an die geballte Zweitliga-Erfahrung, die mein Kollege Maik Walpurgis noch auf der Bank hatte, wird klar, dass Lotte ganz andere Mittel zur Verfügung hat als wir“, sagte Michael Boris rückblickend auf die Flutlichtpartie im Tecklenburger Land.

Dabei nahm er auch seine Spieler in die Pflicht: „Die Video-Analyse hat uns anscheinend wenig gebracht, denn die Tore fielen allesamt in Spielsituationen und durch Dinge, vor denen das Team gewarnt sein musste“, kritisierte Boris und wandte sich gleich der nächsten Aufgabe zu: „Wir haben Oberhausen zweimal beobachtet und wisssen, wie wir sie knacken können“, ließ sich der Siegener Coach dabei nicht in die Karten blicken.

Wiedersehen mit Jörn Nowak

Doch ob dieser „Matchplan“ aufgeht, werde man – wie am Freitag in Lotte – erst auf dem Platz sehen, so der Coach weiter. Denn ein Baustelle hat er noch offen: Bislang ist noch fraglich, ob Außenverteidiger Serkan Dalman im Stadion am Niederrhein auflaufen kann. Das Siegener Eigengewächs hat sich eine Zerrung zugezogen und muss womöglich passen. „Sollte er nicht ausfallen, werden wir personell so beginnen wie in Lotte“, möchte Michael Boris an der Startformation am liebsten nichts ändern.

Für den Aufstiegstrainer und einige Spieler im aktuellen Sportfreunde-Kader gibt es in Oberhausen ein Wiedersehen mit einem ehemaligen Mannschaftskameraden und „Aufstiegshelden“. Jörn Nowak war nach dem Triumph mit Siegen in der NRW-Liga von Oberhausens Ex-Trainer Mario Basler zu den „Kleeblättern“ geholt worden.

„Er kennt das System, das ich spielen lasse, noch aus der letzten Spielzeit sehr gut. Doch das muss für die Partie nichts heißen“, so Michael Boris über seinen einstigen Akteur. Nowaks Vertrag bei den Siegenern war im Sommer nicht verlängert worden.

Anzeige – Bitte beachten Sie auch die Angebote unserer Werbepartner
[adrotate group=“3″]