Zwischenfall am Stadion: Wuppertaler Fan von Diensthund gebissen

wS/jk – Siegen – 18.11.2012 – Im Vorfeld der Regionalliga-Partie zwischen den Sportfreunden Siegen und dem Wuppertaler SV kam es zu einem Zwischenfall, als ein WSV-Anhänger von einem Diensthund gebissen und vom Rettungsdienst versorgt werden musste.

Nach der Ankunft der Gästefans in der Erschließungsstraße im neuen Industriegebiet oberhalb des errichteten Bürogebäude-Komplexes an der Leimbachstraße wurde die Wuppertaler Fanschar von einer Polizeieskorte am Haupteingang des Leimbachstadions vorbei zum Gästebereich geführt. Dort kam es zu diesem Vorfall.

Bereits bei der Ankunft mit dem Fanbus in der Industriestraße verhielten sich die Wuppertaler Anhänger unruhig und aufgebracht. Sie warfen Flaschen den Hang hinunter, während auch ein Polizist getroffen wurde. Eine Strafanzeige wurde daraufhin ausgestellt. Beim Versuch den Hang hinunter zu steigen, stürzte außerdem ein Wuppertaler Fan hinab.

Ingesamt 10 mit Stadionverboten behaftete Wuppertaler Anhänger waren ebenso zum Regionalliga-Spiel im Leimbachstadion angereist. Sie wurden am Gästeeingang, an dem ein kleines Pavillion zum Zwecke von möglichen intensiveren Kontrollen aufgestellt worden war, von der Fangruppe getrennt und an einen anderen Ort geleitet.

Zu weiteren Vorkommnissen kam bei dem Polizeieinsatz im Rahmen des Fußballspiels nach derzeitigem Kenntnisstand nicht. Nach dem Schlusspfiff der Partie im Leimbachstadion wartete der Fanbus zur Rückfahrt bereits vor dem Gästebereich auf die Wuppertaler Fans.

Fotos: wirSiegen/Jürgen Kirsch

Anzeige – Bitte beachten Sie auch die Angebote unserer Werbepartner
[adrotate group="3"]