Betriebliche Kinderbetreuung: Neues Förderprogramm soll Anreize schaffen

wS/ksw  –  Kreis Siegen-Wittgenstein  –  14.01.2013  —  Bund fördert U3-Betreuungsplätze mit bis zu 400 Euro im Monat  —  Im Angesicht des demographischen Wandels und des zu erwartenden Fachkräftemangels wird es in den nächsten Jahren für Unternehmen zunehmend wichtiger, angemessene Rahmenbedingungen zur Vereinbarkeit von Beruf und Familie zu schaffen, um wettbewerbsfähig zu bleiben. Ein Weg, um die Beschäftigten eines Unternehmens zu unterstützen, ist die betriebliche Kinderbetreuung. Es gibt unterschiedliche Möglichkeiten, wie diese durch den Arbeitgeber unterstützt und gestaltet  werden kann – ob ein Betriebskindergarten oder eine Großtagespflegestelle eingerichtet wird, sich ein einzelnes Unternehmen für eine Kinderbetreuung entschließt oder sich mehrere Unternehmen zusammenschließen, es existieren individuell gestaltbare Lösungen.

Um noch mehr Unternehmen einen Anreiz zu geben, sich mit dem Thema auseinanderzusetzen und diesen Schritt zu wagen, hat das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend ein erprobtes Förderprogramm unbürokratischer aufgelegt. In einem Förderzeitraum bis Mitte 2015 können neu geschaffene Ganztagsbetreuungsplätze mit 400 Euro pro Betreuungsplatz und Monat bezuschusst werden. Gefördert werden Plätze für Kinder, die bei Beginn der Förderung das dritte Lebensjahr noch nicht vollendet haben.

Das Bundesministerium möchte damit einen Beitrag zur Verbesserung der Vereinbarkeit von Beruf und Familie leisten und Unternehmen für ein dauerhaftes Engagement gewinnen.

Als Ansprechpartner für Fragen und Konzepte zu betrieblichen Kinderbetreuungsmöglichkeiten steht das Competentia-Team der Kreise Siegen-Wittgenstein und Olpe gerne zur Verfügung: Susanne Roth, 0271 333-1192 (Kreis Siegen-Wittgenstein) und Sebastian Hüpper, 02761 81-470 (Kreis Olpe).

Anzeige – Bitte beachten Sie auch die Angebote unserer Werbepartner
[adrotate group="3"]