Beginn der „Operation Seatbelt“

TISPOL – Verkehrssicherheit durch Verkehrsüberwachung

In der Zeit vom 11.03.2013 – 17.03.2013 findet die europaweite Kontrollaktion „Operation Seatbelt“  statt.

„Grenzen überschreiten, um Leben zu retten“ lautet der Slogan von TISPOL, dem europaweiten Polizei-Netzwerk, das die Zahl der Verkehrsunfallopfer senken will.
TISPOL steht für „Traffic Information System Police“. Dabei handelt es sich um eine Nicht-Regierungsorganisation, hervorgegangen aus einem Zusammenschluss von Verkehrspolizeien der Mitgliedsländer der Europäischen Union mit Hauptsitz in London.
Dieses europäische Verkehrspolizei-Netzwerk hat die Aufgabe, europaweit nationale Aktionen zur Durchsetzung der Vorschriften im Verkehrssektor zu koordinieren. Das Hauptziel ist die Reduzierung der auf Europas Straßen Getöteten und Schwerverletzten.
TISPOL geht davon aus, dass die Verkehrsüberwachung und –ausbildung, wo immer zweckdienlich, einen bedeutenden Beitrag zur Verminderung der Zahl von Verkehrsunfallopfern leisten wird.

Die Polizei Siegen-Wittgenstein beteiligt sich an den europaweiten Verkehrskontrollen

Foto: / Archiv wirSiegen.de

In der Woche vom 11.-17.03.2013 wird daher auch die Kreispolizeibehörde Siegen-Wittgenstein verstärkt auf die Gurtanlegepflicht von Verkehrsteilnehmern sowie die korrekte Sicherung von mitfahrenden Kindern achten.  

Auch wenn nämlich die lebensrettende Wirkung von Rückhalteeinrichtungen mittlerweile jedem Verkehrsteilnehmer bekannt sein dürfte, verdeutlichen die Verkehrsunfallstatistik und die Ergebnisse der Verkehrsüberwachung leider immer wieder, wie wichtig Aufklärungsarbeit und regelmäßige Kontrollen der Polizei sind. Nach wie vor ist der Gurt das wichtigste Element passiver Sicherheit und rettet nachweislich Jahr für Jahr zahllosen Autofahrern das Leben!

.

 

Anzeige :  Jetzt Werbung auf wirSiegen.de buchen – Infos hier

Werbung – Bitte beachten Sie auch die Angebote unserer Werbepartner
[adrotate group="3"]