Kreative ziehen in den Schlachthof

wS/00 Siegen – Die wechselvolle Geschichte des historischen Schlachthofs in Siegen findet ein weiteres Happy End. Ab Mai wird in dem ehemaligen Direktorenhaus links der Zufahrt die Agentur psv marketing einziehen. Bisher ist das Gelände rund um den „Alten Schlachthof“ am Siegener Effertsufer vor allem für eines bekannt: Als gute Adresse für frisches Fleisch, Obst und Backwaren. Mit dem Einzug des Kommunikationsteams in das lange leerstehende Gebäude wird der „Historische Schlachthof“ nun auch für mittelständische Unternehmen zur Anlaufstelle, die Beratung und Unterstützung in Sachen Werbung und Kommunikation suchen. Denn psv ist spezialisiert auf Markenführung im Mittelstand.

Nach Wochen des Umbaus ist es fast geschafft: Die ersten Büros sind bereits fertiggestellt, die Mitarbeiter aus dem Bereich Film und Online richten im Dachgeschoss schon ihre neuen Arbeitsplätze ein. „Wenn alles weiter planmäßig verläuft, wird die Sanierung voraussichtlich bis Mai abgeschlossen sein“, ist Geschäftsführer Frank Hüttemann zuversichtlich. Auf insgesamt drei Etagen bieten sich den Mitarbeitern gut 400 qm. Ausreichend Platz, um mit den Unternehmensbereichen Strategie, Grafik, Online, PR und Film erstmals unter einem Dach zu arbeiten. „Das bedeutet uns viel. Denn indem wir auch räumlich näher zusammenrücken, können wir in Zukunft noch besser für unsere Kunden da sein“, unterstreicht Hüttemann, dessen 30-köpfiges Team sich bisher auf zwei Standorte in Siegen-Geisweid und Attendorn verteilte. Ein weiteres Büro unterhält das 1994 gegründete Unternehmen seit letztem Jahr in Köln.

Auch Wilhelm Pollmann, seit 2008 Eigentümer des 1886 durch den Bürgermeister Anton Delius eingeweihten städtischen Schlachthofs, freut sich über die neuen Nachbarn: „Mit der Ansiedlung von psv zeigt sich, dass hier im altstädtischen Wohnquartier Hammerhütte ein neues urbanes Viertel entsteht, in dem Wohn- und Arbeitsqualität gut zusammenpassen.“ Der mittelalterliche Vorort Siegens, der sich im 15. Jahrhundert um die gleichnamige Blashütte entwickelte, ist heute auch beliebte Wohnlage der Siegener Studenten. Neben den kurzen Wegen war auch das ein Anlass für das Team von Frank Hüttemann, sich hier anzusiedeln.

Das Direktorenhaus, in dem noch viele Elemente des Jugendstils zu finden sind, wird derzeit kernsaniert und auf die Bedürfnisse des neuen Mieters in Sachen Ausstattung, Netzwerk und Raumaufteilung ausgelegt. Sobald der Umzug abgeschlossen ist, soll das alte Direktorenhaus im Rahmen eines Sommerfestes gebührend gefeiert und neu eröffnet werden.

.
Anzeige – Bitte beachten Sie auch die Angebote unserer Werbepartner
[adrotate group=“3″] .