Wohnung brannte – Hausbewohnerin verletzt

wS/oo Siegen 26.03.2013. Bei eisigem Wind und geschätzten 20 Grad Minus hatten sich die Einsatzkräfte zusätzlich wärmende Einsatzkleidung angezogen und dennoch zog die Kälte bis auf die Haut als sie am frühen Dienstagmorgen kurz vor 6 Uhr zu einem Zimmerbrand in die Biedenkopfer Straße 17 auf den Giersberg gerufen wurden. Dichter starker Rauch zog ihnen beim Eintreffen aus der unteren Wohnung eines Mehrfamilienhauses entgegen und ein Löschtrupp konnte sofort die betroffene Wohnungsinhaberin dem Rettungsdienst übergeben. Diese brachte die Frau mit schweren Rauchvergiftungen in ein Krankenhaus.

Ein Löschtrupp drang schließlich über das Treppenhaus zur Brandstelle in der Küche vor, während ein zweiter Einsatztrupp sich von der Rückseite Zutritt verschaffte. Wegen der enormen Kälte gingen die Einsatzkräfte sehr sparsam mit Wasser vor, setzten sie hier auch Schaum ein um das Feuer zu löschen.

Trotz des schnellen Eingreifens konnten sie jedoch nicht verhindern, dass die Küche und der Flur vollkommen ausbrannten. Die restlichen Zimmer der Wohnung sind durch den schwarzen Rauch und dem Feuer unbewohnbar geworden. Nach Aussagen der Polizei soll die Frau geäußert haben, sie hätte den Aschenbecher in der Küche in einem Eimer entleert. Die Kriminalpolizei nahm zur genauen Brandursache die Ermittlungen auf. Wegen des Löscheinsatzes wurde auch ein Streuwagen der Stadt Siegen angefordert, da das Löschwasser teilweise auch über die Fahrbahn gelaufen war und sofort gefroren war. Neben dem Löschzug der hauptamtlichen Wache war noch der Löschzug Weidenau, Hain und Bürbach im Einsatz.


Fotos: wirSiegen.de
.
.
Anzeige – Bitte beachten Sie auch die Angebote unserer Werbepartner
[adrotate group=“3″]